Sonntag, 2. April 2017

Spring Style Along Teil 3: Passt?

Ein Kleid habe ich ja schon fertig und am Donnerstag gezeigt. Es ist aus meinem Blusenschnitt entstanden und bis auf die Ärmel hinten, passt es auch gut. Die Ärmel haben mich bisher noch nicht ganz so arg gestört, aber beim zweiten Kleid würde ich das schon gerne mal korrigieren:


Für mich sieht es erst mal so aus, als wäre da zu Stoff an der Ärmelkugel und zwar ziemlich in der Mitte des Armlochs. Ich habe immer wieder was weggesteckt, Foto gemacht, mehr weggesteckt, Foto gemacht, aber irgendwie ändert sich nicht wirklich was (nur rechten Ärmel angepasst):

Links vorher, rechts nacher... meh.

Sieht für mich genauso aus wie vorher, nur dass ich jetzt weniger Bewegungsfreiheit habe :( Ein weiteres Problem könnte zu wenig Stoff an der Achsel hinten sein. Da habe ich ein bisschen aus der Naht rausgelassen, brachte aber auch nichts. 

Im Endeffekt habe ich jetzt nur minimal etwas an der Mitte was weggenommen und unten hinzugegeben. Momentaner Stand ist so:


Eine wirkliche Verbesserung kann ich nicht sehen... Man muss dazu sagen, es ist ein Ärmel mit flacher Armkugel, der schlägt immer ein bisschen Falten (gibt dafür aber mehr Bewegungsfreiheit) aber das sieht irgendwie falsch aus. Vielleicht hat jemand einen guten Tipp für mich?
Sonst gefällt mir das Kleid bisher sehr gut und es wird sicher auch mit schlecht sitzenden Ärmeln gerne getragen :)


Es fehlt noch ein weiteres Kleid sowie der Frühlingsmantel. Bei diesem bin ich aber noch nicht über Grundschnitt abpausen hinausgekommen. Ich bin gerade wieder im eins-nach-dem-anderen-Modus und das Wetter macht mir auch gerade weniger Lust auf so einen Mantel. Momentan komme ich nämlich mit einem gekauften Cord-Blazer gut klar. Ich versuche mich trotzdem zu motivieren, denn spätestens im Herbst werde ich mich drüber freuen.
Hier geht's zum Blog von Alexandra die noch den perfekten T-Shirt Schnitt sucht!

Kommentare:

  1. Völlig aus dem Bauch heraus würde ich sagen, es fehlt Stoff unter der Achsel, den Stoff zieht es sehr stark dorthin und er ist auch verdreht. Dafür hätte ich gesagt, an der Schulter würde eingehaltene oder gekräuselte Weite helfen. Aber vielleicht bin ich auch zu sehr die steileren Armkugeln gewohnt. Vielleicht ist der Ärmel auch verdreht, also vorne /hinten? Bin ratlos... LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja würde ich auch sagen. Meine kleine Zugabe von 5mm oder so hat aber kaum Veränderung gebracht. Manchmal ist es echt komisch. Verdreht sind die Ärmel nicht.
      Liebe Grüße,
      yacurama

      Löschen
  2. Mir gefällt das Kleid sehr gut. Leider bin ich keine Expertin für Schnittänderungen, im Gegenteil: mit den Ärmeln hadere ich auch immer und nehme mir mittlerweile einen gut sitzenden Fertigschnitt zur Hand, an dem ich mich orientiere. Ich könnte mir aber vorstellen, dass die Falte an der Seite schon damit zusammenhängt, dass der Armkugel etwas Länge fehlt. Viel Erfolg! LG Carola

    AntwortenLöschen
  3. hallo Alexandra,
    ich habe das mal beschrieben,was das für ein passformproblem ist. schau dir einen post von mir an:
    http://sewinggalaxy.blogspot.de/2012/06/knotenbolero-unerwartete.html
    aber zusätzlich dazu hab ich das gefühl, dass es im rücken etwas zu weit insgesamt ist und hintere ärmelkugel-verteilung- da muss man später noch mal gucken- ob das nach oben etwas veteilt werden muss oder enger werden muss.
    vermesse dein rücken von der stelle (bereich achsel),wo dein arm auf den körper trifft, von der ainen stelle zu der anderen und dann zu diesem mass +1.das sollte deine rückenbreite von armloch und armloch sein-im prinzip die stelle von der passe. die passe darf eigentlich nie einen knick nach unten machen. sie sollte entweder horizontal verlaufen oder leicht nach oben- da stimmt was nicht.
    unter dem armloch ist etwas zu viel stoff.d.h. sowohl beim armel als auch beim armloch ist ein überschuß,d.h. man müsste etwas vertiefen.

    viel erfolg!
    sewing galaxy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. p.s.. sorry 1 cm ist für schnittkosntruktion, 1/2 genommen. d.h. gemessenes mass + 2cm für bewegung.

      Löschen
    2. Hallo Julia,
      ich werde mal messen zuhause, aber wie ist das dann wenn ich den Schnitt lockerer haben will? Dann soll doch mehr Rückenbreite sein, oder? Zur Passe, ja das fällt mir auch immer wieder auf, ist auch bei engeren Kleidern so. Könnte es auch daran liegen, dass meine Schulterblätter so spitz rausschauen? Dazwischen ist regelrecht ein Loch bei mir :D
      Die Anpassung die du im Beitrag beschreibst macht die Kugel ja wieder höher, und damit wieder einen anderen Ärmel... soll das so sein? Ich will die flache Armkugel ja wegen mehr Bewegungsfreiheit.
      Liebe Grüße und danke für deine Tipps,
      yacurama

      Löschen
    3. die bewegungsfreiheit wird an 3 stellen verteilt. der rücken bekommt 1/3 des masses. d.h. wenn du statt 3 cm(was ich fürs kleid in deiner grösse nehmen würde 4 oder 6 nimmst, musst du für den rücken 1/3 von 4 oder 6 nehmen.
      wenn ich die bilder anschaue- hast du völlig normal verlaufende schulter.eventuell hast du an dieser stelle zwischen pass und unterteil zu wenig "abnäher"-gehalt? denn da ist auch stoffüberschuss. bei schnittabwandlung ist diese unterkante von der passe kaum grade-sie macht leichte schwung nach oben,aber auch unterres teil ich an diese stelle nicht grade- das macht schwung nach unten.zusammengenäht ergeben sie eine grade. es ist so,als ob da abnäher wäre. ich weiß nicht,ob du mir folgen kannst?
      ich habe jetzt eine neues schnittsystem kennen gelernt und teste jetzt garde an v ielen schwierigen figuren. das tollste an diesem system,dass der ärmel grafisch auf der basis ermittelt wird und wir absolut anders eingestzt als alles,was ich bisher je gesehen habe. das ergebnis ist erstaunlich. in diesem system wird unterer bereich des ärmel in einer bestimmten postion an das armloch angeglichen. es sitzt dabei perfekt.
      zu deiner frage zurück.du hast überschuss unten- so oder so.dnicht die ärmelkugelhöhe ealleine entscheidet über deine bewegungsfreiheit. der ärmel von meinem vintage-kostüm aus dem jahr 1969 hat sehr hohe armkugel,hintert die bewegungsfreiheit in keinster weise.das armloch sitzt hoch, ärmel isteng, armkugel hoch und die seitenlänge der ärmel sind sehr lang. daher stort da nichts. die behinderungen kommen mit tieferem loch und kurzen ärmelseiten.
      ich habe jetzt von vorne angeguckt- dein rechter ärmel rutsch weg, insgesamt auch da vom armlich zum armloich und schulter lämnge ist etwas weit.
      man sollte nciht alles in ein topf schmeissen-die bequemlichkeitsfreiheit und die weiten. an der stelle vom armlich zum armloch und schulterbereich sollte es in seiner position sitzen. wenn du z.b. beim jackett zu viel weite im oberem bereich machst- kannst du vorne die arme nicht mehr überkreuzen, du wirst das gefühl bekommen, es wäre zu eng, tatsächlcih ist es aber dass zu viel weite im oberem bereich vom armloch zum armloch sind. die eigentliche zugabe erfolg eh tiefer.
      was mich persönlich jetzt sehr interresieren würde: wie gross ist die schulterlänge in diesem kleid und wie gross war sie bei deiner roten probe nach hofenbitner?

      Löschen
    4. Das mit der Passe verstehe ich, ist auch so gezeichnet http://miniextravaganz.blogspot.de/2017/01/blusen-sew-along-teil-2.html die fertige Bluse: http://miniextravaganz.blogspot.de/2017/02/blusen-sew-along-finale.html da ist die Passe auch gerade und es ist die selbe wie hier... möglicherweise liegt es auch an der Paspel, zu wenig gedehnt vielleicht... vielleicht kann ich da noch was machen, wenn ich die Schnur zu fassen bekomme.
      Dass man auch mit einem engen Ärmel gute Bewegungsfreiheit haben kann, weiß ich ja, ich will hier aber gerne einen typischen "Hemdsärmel" haben, mit flacher kugel, großem Armloch und mehr Weite am Arm.
      Der Schnitt basiert auf dem Hofenbitzer Schnitt den wir damals zusammen angepasst haben. Ich habe die Passformklasse erhöht, also an den Seiten und irgendwo im viertel bereich vorne und hinten aufgeschnitten und Weite hinzugegeben. Dabei ist auch die Schulterlnaht länger geworden, die habe ich aber für den Blusenschnitt wieder gekürzt, weil das nicht so gut aussah. Die Naht ist also genau so lang wie bei der Probe damals.

      Löschen
    5. ich gucke mal später, was ich bei japaner finde.
      wäre schön,wenn du mir ein bild schicken würdest, wie du dir dein hemdenkleid/ärmel/schulter haben möchstest. japaner haben sehr schöne anleitungen zum nachkonstruieren udn jede menge blusen,die allersam nicht körperbetont sind.
      noch mal kurz zu bequemlichkeit. eine schöne verteilung sieht folgender massen aus:
      ich mache beispiel mit 3 cm für bequemlichkeit.
      für rücken 1/3 von 3 cm
      fürs armloch 1/2 von 3
      und für vorderteil ist rest was übrig bleibt, denn man OW +3 cm, zusammen rechnet.
      schicke mir bild zu,wenn du möchtest.

      Löschen
    6. ich ahbe auf die schnelle 2 hemdblusenabwandlungen gefunden. die eine ist relativ körper nah, die andere weit.
      http://i11.pixs.ru:/storage/2/2/3/VS035jpg_9041034_25746223.jpg
      http://i12.pixs.ru:/storage/2/2/5/VS141jpg_4538826_25746225.jpg

      http://i11.pixs.ru:/storage/3/3/9/1553jpg_5150223_25746339.jpg
      http://i11.pixs.ru:/storage/3/6/8/002TAt5xgy_5483534_25746368.jpg
      http://i11.pixs.ru:/storage/3/9/8/002TAt5xgy_1197203_25746398.jpg

      ich ahbe deine links angeschaut. die passenlinie ist da korrekt, aber vorderbreite ist zu weit.nicht im busenbereich,aber genau do was ich vorher beschrieben habe- vom armloch zum armloch über die brust.


      Löschen
    7. Danke für die Links. Bei der ersten Bluse gefällt mir der Ärmel sehr gut, werde ich bei der nächsten Bluse ausprobieren. Hier lasse ich den Ärmel wahrscheinlich erst mal so. Bei der Passe versuche ich die Paspel noch straff zu bekommen und ich probiere mal ob ich an der Rücken/Vorderbreite noch was anpassen kann.
      Liebe Grüße,
      yacurama

      Löschen
  4. Hm, hm, hm. Frage: Die ersten zwei Fotos: Da ist der Ärmel schon enger gesteckt? Denn da sieht es für mich so aus als sei er zu eng ab unter der Kugel. Vermutung: Es sieht schon "Verdreht" aus. Evtl. den Schulterpunkt am Ärmel verschieben? Und vorm Einsetzen den Fadenlauf auf der rechten Stoffseite sichtbar markieren, damit Du sehen kannst, ob der Ärmel wirklich lotrecht sitzt?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der rechte Ärmel ist beim zweiten foto enger gesteckt, aber nur an der Kugel. Fadenlauf markieren ist eine gute Idee!

      Löschen
  5. Schaffe dir das Buch von Müller und Sohn an. Es ist eine echte Offenbarung, denn es hat Antwort auf alle Fragen! Regina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Welches ist "das" Buch? Gibt ja mehr als eins ;) ich hab sogar eins aus den 70ern, da schau ich mal rein...
      Liebe Grüße,
      yacurama

      Löschen
  6. Es gibt drei Standartwerke zur Schnittkonstruktion: Kleider und Blusen; Hosen und Röcke; Jacken und Mäntel. Die anderen sind für speziellere Sachen, Herren- und Kindermode. Sie sind zwar nicht ganz billig, aber jeden Cent wert. Zuerst habe ich auch gedacht, wird es sich jemals rechnen und verstehe ich es überhaupt, da es ja Fachlektüre ist? Aber wenn man alles hübsch nacheinander ordentlich ausführt, was da steht, ist das Ergebnis schlicht großartig. Die Angaben sind sehr präzise, es gibt keinen Interprätationsspielraum, wie so oft sonst bei Büchern. Das gefällt mir besonders.
    Zu deinem derzeitigen Projekt kann ich dir keinen vernünftigen Rat geben, da ich nicht weiß, wie dein Schnittmuster aussieht und was du bisher gemacht hast. Nur soviel vielleicht: Man kann das Armloch nur vertiefen, indem man auch die Seitennaht erweitert. Was man am Armloch wegnimmt, muss quasi am Ärmel angesetzt sein und dieser ebenfalls erweitert werden. Eine wirklich kurze Armkugel ist ohne überschnittener Schulter nicht möglich. -Hilft dir das weiter? Regina

    AntwortenLöschen
  7. Da habe ich gerade etwas Blödsinn erzählt: Die Ärmelnaht wird natürlich kürzer beim Vertiefen. Die Schulter zieht man etwas weiter heraus, weil eben die Kugel recht lang wird sonst.
    Es gibt auch Konstruktionen mit Ärmelanlage (wie beim Fledermausärmel z.B.)bei denen dann später ein Pseudoarmloch eingezeichnet wird. Regina

    AntwortenLöschen
  8. Ich nutze für Passformanpassungen das Buch „Hofenbitzer Schnittkonstruktion für Damenmode Band 2: Maßschnitte und Passform“. Darin wird für Falten an dieser Stelle empfohlen, den Ärmel „ein paar Millimeter im Armloch nach vorne zu drehen“, dadurch verschiebt sich der Schulterpunkt des Ärmels etwas nach hinten und die Weite des hinteren Ärmels in die Mitte. Ggf. ist durch Änderung der Passformklasse der Schulterpunkt des Ärmels nicht ganz optimal positioniert? Außerdem wird, glaube ich mich zu erinnern, in Hofenbitzer 2 als Ansatz zu einem solchen / ähnlichen Passformproblem mit Zugfalten am hinteren, unteren Ärmel auch eine Anpassung beschrieben, bei der die komplette obere Armkugel etwas nach vorn verschoben wird. Leider habe ich das Buch im Moment nicht bei der Hand. LG, Stoffnotizen

    AntwortenLöschen