Donnerstag, 23. März 2017

Probegenäht: Das Ninjashirt

Ich wollte schon immer gerne mal was probenähen und da Meike von Crafteln dazu aufgerufen hat, habe ich mich gleich gemeldet! Ich wusste, dass es um eine Jersey-Oberteil geht, das hieß für mich, dass ich nicht mit unbefriedigenden Passformkorrekturen rechnen musste. Mich hat es einfach mal gereizt hinter die Kulissen einer Schnittmusterfirma zu schauen und somit irgendwie auch Teil des Schaffensprozesses zu sein :D Als mir die technische Zeichnung dann gezeigt wurde, war ich ehrlich gesagt leicht enttäuscht :-o Ein locker geschnittenes Kapuzen-Shirt gehört jetzt nicht so zu meiner Alltagsgarderobe. Aber als ich dann den Schnittmuster Bogen bekam, wollte ich es doch wissen. Der Schnitt kommt nämlich ganz schön raffiniert daher! Doch jetzt erst mal Bilder:


Beim Ninjashirt ist die Kapuze ist am Vorderteil angeschnitten und ergibt einen sehr schönen Wasserfallkragen. Außerdem hat das Shirt Raglanärmel mit Schulterabnähern. Irgendwie simpel und doch raffiniert :D Für das Shirt habe ich mir einen weichen Baumwolljersey rausgesucht, dafür bin ich sogar mal in einen Stoffladen gegangen, denn für dieses Shirt sollte der Stoff (meiner Meinung nach) einen bestimmten Fall haben. Er sollte vor allem nicht zu dünn und labbelig daher kommen, aber eben auch nicht zu fest und dick sein. 


Das Shirt ist sehr locker geschnitten, hat aber hinten eine Mittelnaht und vorne Brustabnäher, dadurch hat es eine sehr schöne Passform. Ich habe laut Tabelle zunächst Größe 2 an der Brust und Größe 1 an der Taille gewählt, da bin ich in dem Shirt aber fast versunken und die Brustnäher waren zu tief, während die Schulterabnäher stark nach hinten fielen. Also bin ich eine Größe runter gegangen, ich denke wenn man es doch noch etwas figurnäher mag, könnte man auch zwei Größen runter gehen. Ich finde es so jetzt perfekt!


Ich habe dann noch ein paar kleine Änderungen vorgenommen: Die Ärmel sind sehr lang - ich mag überlange Ärmel, doch die waren mir dann doch zu arg - 6cm kamen weg. Am Saum habe ich um 2cm verlängert und die Schulterabnäher habe ich deutlich gekürzt und die Spitze etwas nach vorne verlegt. Am Halsansatz sitzen sie richtig, doch weil meine Schultern nach vorne fallen, lag die Spitze zu weit hinten.
Die Anleitung ist wie bereits beim Partyrock sehr gut und ausführlich geschrieben, lässt keine Wünsche offen. Wer bereits viel Erfahrung beim Nähen hat, dem reichen die Überschriften der einzelnen Punkte auch, man muss also nicht *unbedingt* alles Lesen ;)


Und zu welcher Gelegenheit trage ich das jetzt? Für mich ist das Ninjashirt auf jeden Fall was für Zuhause oder zum Sport. Wer sonst auch eher leger im Alltag unterwegs ist, kann das aber super zur Jeans tragen. So wie es das Model auf dem Schnittmusterdeckblatt trägt, sieht das echt klasse aus! Lockere Shirts mit langen Ärmeln für Zuhause brauche ich eigentlich echt dringend, und weil mir dieses richtig gut gefällt, werde ich auf jeden Fall noch mehr davon nähen! Vielen Dank Meike, dass ich für dich Probenähen durfte, ich hatte sehr viel Spaß dabei ;)
Verlinkt bei RUMS.

Kommentare:

  1. Hallo, das Shirt sieht toll aus! Meinst du, man könnte das Shirt auch ohne Kapuze nähen? Für daheim mag ich Shirts lieber "oben ohne".
    Liebe Grüße, Simone

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu, nein das geht nicht, weil die Kapuze mit der Drapierung am Vorderteil angeschnitten sind.
      Liebe Grüße,
      yacurama

      Löschen
  2. als Frau der klarer Worte sage ich es so, wie es ist. mein Kommentar bezieht sich aussschliesslich auf das Modell und die Passform.
    auch jetzt find ich ,dass das Modell viel zu gross für dich ist.von Meike bin ich gewohnt, interessantere Modelle zu sehen,die gewisses Etwas haben und nicht so sind wie eine Trillione Dawanda-Schnitte. ich sehe hier weder eine ausergewöhnlich schöne Schnittlinie/Schnittführung noch interessantes Modell,noch ausragende Passform.bei mccalls gab deutlich schönere Jacke mit Kapuze im sportlichen Stil, allerdings nicht mit Raglan(Müriel hatte sie genäht).ich wüßte nicht,welchen Mehrwert hat dieser Schnitt gegenüber 1000 anderen. für einen Meike Schnitt- enttäuschend!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi, ja die Jacke habe ich auch schon genäht die ist echt toll ;)
      Ich finde es speziell bei diesem Shirt aber gut, dass es so groß ist und wie im blogpost geschrieben, würde ich auch eher empfehlen 2 Größen runter zu gehen. Fur zuhause finde es aber so genau richtig.
      Liebe Grüße,
      yacurama

      Löschen
  3. Mir gefällt, dass das Shirt leger sitzt. Danke fürs Zeigen.
    Liebe Grüße, Inge

    AntwortenLöschen
  4. Dein Ninja-Shirt ist sehr schön geworden. Sieht sehr gemütlich aus und dabei trotzdem chic.. Lg Annette

    AntwortenLöschen