Mittwoch, 8. März 2017

Ein ungeliebtes Kleid

Irgendwann kurz bevor der Winter begann habe ich beschlossen keine Jersey-Kleider mehr zu nähen, weil mir der Rockteil aus Jersey nicht gefällt. Er hängt meist ziemlich lieblos hinab und zeichnet Unterwäsche-Ränder und Speckröllchen ganz unvorteilhaft ab.
Blöderweise ist mir das erst eingefallen nachdem ich mich mit Stoffen für den Winter eingedeckt hatte, darunter auch ein paar Romanit-Jerseys. Das Problem mit dem Abzeichnen ist bei Romanit nicht ganz so schlimm, daher gab ich ihm eine Chance:


Das Schnittmuster ist von meinem Weihnachtskleid übernommen, mit allen Details die aufgrund des Samtstoffes weichen mussten. Das wären die gepufften Ärmel und die Bänder am Ausschnitt. Die Taillenpasse ist an der Spitze abgerundet und etwas schmaler.
Der Schnitt ist für Webstoff gedacht, doch da Romanit ja nicht so extrem viel Stretch hat, habe ich ihn trotzdem für das Kleid verwendet. Die Abnäher an Schultern und Ellenbogen habe ich aber eliminiert. An den Seitennähten musste ich noch ziemlich viel wegnehmen.


Ich habe das Kleid schon einige Male getragen, mein Lieblingskleid wird es aber nicht. Ich finde der einfarbige Romanit zeigt die kleinsten Passformfehler sehr extrem und ich fühle mich darin eher als hätte ich eine Jogginghose an. Noch dazu finde ich, dass Romanit nicht besonders gut wärmt.


In Ermangelung an Winterkleidung wird es aber sicher trotzdem getragen und außerdem mag ich die Farbe sehr. Genäht habe ich es hauptsächlich mit der Overlock, die Raffung am Ausschnitt ist genau wie beim Weihnachtskleid mit einem Gummiband und Zickzackstichen gemacht. Das Romanit-Band dient nur zum verdecken und ist an den Ärmelnähten mit gefasst.


Der hintere Halsausschnitt ist mit einem Jerseystreifen verstürzt. Die Säume sind mit der Ovi abgekettelt, einfach umgeschlagen und von Hand fest genäht. Das Kleid hat nur eine Tasche in der Seitennaht, denn weil ich schon beim Nähen gemerkt habe, dass es keine große Liebe wird, wollte ich mir nicht mehr Arbeit als nötig machen.

Kommentare:

  1. Oh, wie schön, was Neues von der Extravaganz! Ich freue mich jedes Mal, etwas von dir zu sehen, du hast einen feinen Geschmack, der mir sehr zusagt. Ich teile übrigens deine Einstellung zu den Jersey-Kleidern - die 2 mal 3 Meter festen Jersey, die ich mal für Alltagskleider gekauft habe, werden wohl zu schlichten Oberteilen verarbeitet. Glg Juli

    AntwortenLöschen
  2. Hm, wo findest du denn Passformmängel? Ich sehe soweit keine, eher nur normale Bewegungsfalten...
    Für die noch etwas kühleren Frühlingstage ist es doch bestimmt genau richtig. Ich bin auf alle Fälle für ausgiebiges Tragen!
    LG frifris

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke ;)
      Um die Brust finde ich es zu groß und unterhalb der Brust bauscht sich der Stoff komisch. An der Taille seitlich sind Falten... Ja, ich gebe zu, ich bin leicht überkritisch, fällt aber bei einem kleid was einem nicht so gefällt auch leichter was zu finden :D
      Liebe Grüße

      Löschen
    2. Ach, die Weite an der Brust finde ich gar nicht störend, ich finde das sieht an einem Design was so in die Richtung 30er/40er geht, ganz stimmig aus. Die Taillenfalten sehe ich nur auf deinen Hinweis hin als Anpassungsproblem, du bewegst dich ja auch im Alltag, da fällt das weniger auf.
      Fürs nächste Mal (falls dich doch noch mal der Jersey reizt) weißt du ja sowieso, wo du was rausnehmen musst - wenn du alles jetzt mit der Overlock genäht hast, würde ich es einfach so lassen.
      Mit manchen Kleidern braucht es ein bisschen Zeit zum Anfreunden, vielleicht kommt das ja doch noch, wer weiß. Immerhin musst du es nicht schonen, das ist manchmal auch ein Vorteil im Alltag (finde ich).

      Löschen
  3. Was bist du so kritisch, dieser Stoff eignet sich doch sehr gut für den Schnitt. Trotz langer Ärmel muss es ja nicht ausschließlich ein Winterkleid bleiben. Regina

    AntwortenLöschen
  4. Freu`Dich einfach über die perfekte Farbe und ein hübsches Kleid! Durch Deine hervorragenden Schnitterstellungsfähigkeiten bist Du einfach sehr selbstkritisch. Falls Dich das alles sehr stört, kannst Du ja eventuell unter der Brust nochmal etwas Stoff wegnehmen. Aber auch so wie es ist hast Du ein wunderbares Kleid!
    Einen schönen Frauentag wünscht Dir SaSa

    AntwortenLöschen
  5. Manches wird halt am Ende weniger toll als man erwartet. Dafür gibt's dann wieder ganz überraschende Lieblinge.
    Lg Sabine

    AntwortenLöschen
  6. Ja, die misslungenen und ungeliebten Sachen gehen manchmal unter. Danke daher, dass du das Kleid zeigst und freimütig zu deiner Abneigung stehst. LG Christa

    AntwortenLöschen
  7. Ich mag das Kleid sehr an dir und finde es sehr schade, dass du nicht 100% zufrieden bist. Vielleicht muss es ein bisschen liegen und reifen und irgendwann freust du dich, dass du es genäht hast. LG Carola

    AntwortenLöschen
  8. So ein schönes Kleid! Ich vermute, das Taillenteil müsste unten etwas kürzer sein, wenn du die Falte, die oben entsteht (und die normalen Menschen gar nicht auffällt :-D), vermeiden willst. Es steht auf der Hüfte auf und schiebt sich so nach oben. Aber wie gesagt, das sollte dich nicht abhalten dieses Kleid oft zu tragen, denn es steht dir ausgezeichnet.
    Liebe Grüsse
    Ingrid

    AntwortenLöschen
  9. Auf deine Bitte hin, habe ich deine Verlinkung beim MMM gelöscht. Ich hoffe sehr, dass du demnächst wieder dabei bist, da ich deine Beiträge sehr schätze. LG, Nina

    AntwortenLöschen