Samstag, 9. Januar 2016

Projekt Brot und Butter Teil 1: Plan und Konzept

siebenhundertsachen hat zum Projekt Brot und Butter Nähen aufgerufen. Die Entscheidung mitzumachen kam ziemlich spontan, es gibt nämlich einige Dinge, die ich ganz dringend bräuchte!


Was brauche ich denn überhaupt? Welche Kleidungsstücke trage ich in heavy rotation, bis sie auseinanderfallen? Welche vermisse ich jedes Mal, wenn ich ratlos am Morgen vorm Kleiderschrank stehe? Fehlen mir nur bestimmte Elemente (Oberteile, Röcke, Hosen, Jacken, Bhs) oder ganze Outfits oder doch das entscheidende eine Teil (ein grauer Blazer, ein schwarzes Strickjäckchen, eine weiße Bluse)? Was hat Priorität? Was kann ich realistisch in knapp drei Monaten schaffen?

Ich brauche vor allem was für Untendrunter: Unterkleider, BHs und Slips. Ich habe nur 3 Unterkleider wovon mir zwei eigentlich zu klein und zu kurz sind. Und bei so wenigen muss ich auch ständig Waschen! Außerdem habe ich nur einen Unterrock der zwar gut ist, aber eigentlich für meine aktuelle Wohlfühl-Rocklänge zu kurz. Und einen Petticoat hätte ich irgendwie auch gerne mal :) BHs habe ich eigentlich genug, es mangelt mir jedoch an Slips und ich trage sehr gerne BH und Slip passend zueinander. Ich habe es nur bisher vermieden mir entsprechende Sets zu kaufen, weil es mir einfach zu teuer war. Inzwischen habe ich aber endlich einen passenden BH Schnitt gefunden und das heißt ich kann mir jetzt meine eigenen Sets nähen ;) Über meinen ersten passenden BH schreibe ich noch mal gesondert einen Post.

Also was plane ich und was kann ich in der Zeit schaffen?

2 Jersey-Unterkleider
2 Webstoff-Unterkleider
1 Unterrock
1 Petticoat
4 BHs
12 Slips

Puh, das sieht jetzt doch ganz schön viel aus! Ich gehe jetzt erst mal schauen was die anderen so nähen werden, und zwar hier.

Kommentare:

  1. Du schlägst eine sehr interessante Richtung ein und erinnerst mich daran, dass ich eigentlich auch ein Unterkleid bräuchte. LG Carola

    AntwortenLöschen
  2. Uiuiui, das klingt auch sehr, sehr spanndend! Es wird soviel zu sehen geben, das ist voll toll. LG

    AntwortenLöschen
  3. Wunderbar, auf die Unterkleider freue ich mich sehr. Das ist genau meine Lücke im Kleiderschrank.
    Ich habe lange überlegt, ob ich auch beim Sewalong mitmachen, um mir endlich schöne, passende Unterkleider zu nähen.
    Jetzt bin ich ganz glücklich, dass ich von deinen Erfahrungen profitieren kann.
    LG,
    Claudia

    AntwortenLöschen
  4. Wow, du Fleißige! Ich bin schon sehr gespannt auf die Zwischenstände und Ergebnisse. Schön, dich hier zu lesen...
    Liebe Grüße,
    Ella (wildnaht)

    AntwortenLöschen
  5. Wow, nichts davon habe ich schonmal selbst genäht, wobei ich Unterwäsche auch dringend bräuchte. Aber irgendwie habe ich keine Ahnung wo ich da anfangen soll, zum BH Nähen braucht man ja so viel Zubehoer und dann auch noch einen passenden Schnitt. Na, vielleicht irgednwann mal, bis dahin sehe ich gern zu (:
    Alles Liebe, Freja.

    AntwortenLöschen
  6. Oh wei, ich habe kein einziges Unterkleid! Durch diese Sewalongs wird man dauernd auf Sachen gestoßen, die die eigene To-Sew-Liste lang und länger machen...

    AntwortenLöschen
  7. Das ist ja einmal komplett Brot und Butter für untendrunter, eine schöne Idee und auch wenn ich immer noch keine Slips genäht habe, ich finde das sehr interessant und lasse mich gern anstecken.
    Liebe Grüße
    Sylvia

    AntwortenLöschen
  8. Finde ich super, weil ich mir da bestimmt etwas abgucken kann!
    Herzliche Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
  9. In einer Damen-ottobre war ein Unterkleid-schnitt: http://www.ottobredesign.com/lehdet_js/2014_5/all_designs.pdf
    Das möchte ich auch mal nähen, allerdings habe ich den richtigen Stoff noch nicht gefunden. Aber als mit BH-Erfahrung tust Du Dich da vielleicht leichter. Bin jedenfalls gespannt auf Deine Unterkleider!
    LG
    Martina

    AntwortenLöschen