Sonntag, 23. August 2015

BH-Sew-Along Teil 2: Materialien


Puh, man glaubt ja gar nicht wie viel verschiedene Matrialen so ein BH enthält... nicht nur gefühlt 1000 verschiedene Arten von Gummis, nein auch noch eine reichliche Auswahl an Stoffen. Muriel und ich haben bei Sewy und Wien2002 bestellt, da in beiden Shops irgendwas gefehlt hat, nicht gefallen hat oder zu teuer war... Da war es gut, dass wir uns die Versandkosten in beiden Shops teilen konnten und gleich noch Qualitäten vergleichen konnten! Das habe ich mir bestellt:


Wir haben festgestellt, dass die Qualität bei Sewy auf jeden Fall besser ist. Die Stoffe fühlen sie besser an und die Gummis sind stabiler. Bei den Laminaten haben wir leider keinen Vergleich, da es bei Sewy gerade nur weißes Laminat gab, was wir nicht bestellt haben. Ich habe bei Wien2002 zwei verschiedene bestellt, ein dickeres, was aussieht aus hätte man zwei Schichten Samt mit der Florseite aufeinander geklebt und ein dünneres was mich an Softshell oder Neopren erinnert. Kann man auch aus Softshell BHs nähen?
Es wird auf jeden Fall spannend das Laminat zu vernähen, denn das Schnittmuster was ich mir ausgesucht habe (Boylston Bra) sieht eigentlich kein Laminat vor. Ich warte vielleicht einfach auf Julias nächsten Post :D

Die Bügel habe ich auch bei Sewy bestellt, denn man kann bei denen PDFs mit jeder Bügelgröße drauf ausdrucken und einfach einen passenden BH drauflegen. Die PDFs findet man unter dem Bild bei der Artikelbeschreibung eines beliebigen Bügels.


Ich habe zwei verschiedene Qualitäten von Bügeln, einer fester und einer etwas flexibler. Außerdem zwei verschiedene Größen, da ich über den Zyklus auch verschiedene BH-Größen brauche.


Oberstoffe habe ich keine bestellt, ich habe hier noch einen Rest Seidenjersey auf den die Schnittteile echt noch ganz genau draufpassen. Das wird mein erster BH der wahrscheinlich eh nicht richtig passen wird. Den richtigen BH mache ich dann aus meinem geliebten Leo-Jersey! Beide Jerseys sind ideal, dünn und nicht allzu elastisch.

Ich bin ja so froh, dass es diesen Sew-Along gibt, denn sonst hätte ich es wohl nie geschafft auch nur das Material zu bestellen. Da sind immer offene Fragen gewesen die mich gehindert haben ;-) Von daher vielen Dank an Julia!
Die anderen Treffen sich hier.

Donnerstag, 20. August 2015

Nuvem beim RUMStag

Heute bei meinem RUMS-Debüt will ich das Nuvem Tuch zeigen, was ich die letzten drei Monate gestrickt habe - ja, DREI Monate, 1600m nur rechte Maschen und ein paar Zunahmen. Als ich angefangen habe zu Stricken wollte ich immer gleich die komplizierten Dinge mit Zöpfen und Loch-Mustern stricken, ich fand das total interessant und dieses Tuch fand ich zwar ganz hübsch, aber hallo - nur rechte Maschen? Aber ich muss sagen, das tat echt gut, man kann es richtig entspannt vor sich hin stricken. Ich könnte mir sogar vorstellen noch eines zu stricken ;-) Aber jetzt erstmal Augenfutter:



Da hier jetzt gerade wieder Herbst-Wetter ist, konnte ich es auch schon ausführen - es ist toll und sooo weich! Ist ja auch reine Seide - "Traumseide" von Zitron ;-) Auch wenn sich das Garn gut anfühlt, so richtig überzeugt hat es mich nicht. Es wirkt irgendwie total labbelig gewickelt und ist sehr ungleichmäßig. Zwischendrin hat es richtig dicke Klumpen. Da fand ich das Dye For Yarn Garn für meinen Aurinko wesentlich besser! Leider sind die Farben bei denen immer so extrem knallig... Naja man kann nicht alles haben! 

Ich mag das Tuch trotzdem, es ist so schön groß und kuschelig! 



Ich habe drei oder viermal angeschlagen... es brauchte eine Weile bis ich raus hatte, wie die ersten paar Runden schön gleichmäßig werden. Dafür musste ich auch alle möglichen Nadeln durchprobieren, denn das Garn ließ sich nicht so einfach bändigen. Am Ende hat es dann doch geklappt und nachdem ich mich eingestrickt hatte, ließ es sich recht flüssig stricken. Außerdem habe ich ein 2,5m langes Seil geholt, ab der Hälfte etwa, braucht man das auch.

Hier ist mein Projekt auf Ravelry.

Die anderen RUMSer treffen sich heute hier!

Samstag, 15. August 2015

Stoffwechsel Finale

Ich sags gleich vorneweg: Ich liebe mein Stoffwechsel-Kleid!
Zunächst bekam ich ja einen mauvefarbenen Stoff, doch bis auf die Farbe gefiel er mich nicht wirklich. Viele schlugen mir dann vor, daraus einen Mantel zu nähen, wofür dieser Stoff sicher geeignet gewesen wäre, nur brauche ich momentan keinen Mantel und ich würde auch keinen in dieser Farbe wollen. Und es ist Sommer! Wer möchte denn da schon einen Mantel nähen ;-) Meine Stoffwechselpatin hatte allerdings einen anderen Stoff, den sie mir ursprünglich schicken wollte, sich dann aber unsicher wegen der Farbe war. Es war eine Beige-Farbener Baumwollstoff mit Paisley Muster. Ich hätte mir den definitv nicht gekauft, aber er gefiel mir und ich wusste auf Anhieb was er werden sollte:


Das ist McCalls M6956 und ich finde Stoff und Schnitt passen super zusammen!
Und ich denke, die Farbe kann ich tragen ;-)


Das Oberteil habe ich gleich zweimal genäht, das wird nämlich diagonal zum Fadenlauf zugeschnitten, vermutlich um ein bisschen Stretch um die Brust zu haben, das Problem ist nur, die Naht dehnt sich nicht, der Stoff darum schon. Das gab furchtbare Falten! Klar habe ich ein Probeteil gemacht, da war das auch schon zu sehen, doch ich dachte irgendwie wenn das erstmal verstärkt, getrimmt und gebügelt ist wird es schon passen. Da habe ich mich wohl getäuscht...
Ich hatte es schon fast fertig, und wollte mich schon damit abfinden, aber dann dachte ich, nee, das kannst du deiner Stoffwechselpatin jetzt nicht antun, das muss perfekt werden! ging es euch vielleicht auch so? Nun ja, das Oberteil war schnell abgetrennt und genug Stoff für ein neues war da. Diesmal senkrecht zugeschnitten und jetzt sieht es wirklich super aus!


Allerdings war es damit noch nicht getan, denn jetzt wollte ich doch Träger dran und der Rand stand mal wieder ab und auch die Kurve des Ausschnitts gefiel mir nicht so. Ich habe viiiel aufgetrennt und neu genäht - mehrmals - und nun bin ich sehr zufrieden damit. Vermutlich besteht das innere des Bustiers zu 99% aus Fäden aber es sieht jetzt so gut aus!


die Träger kamen wie gesagt spontan hinzu, weil das Kleid ohne nicht wirklich oben blieb und außerdem sah es ohne Träger so festlich aus. Das macht sicher auch die helle Farbe des Stoffes. Mit Trägern wirkt es gleich viel legerer.


Durch die Kellerfalten lies sich das Kleid schlecht nachträglich versäubern also habe ich alle Nahtzugaben vorher abgekettelt, ich gehöre ja nun auch entlich zu den Overlock-Besitzern. Die Nahtzugaben mussten dann noch mit Tunneln für das Stäbchenband versehen werden, was ich letztendlich doch weg gelassen habe. Das Kleid sieht besser ohne aus, mit Stäben bilden sich eigenartige Falten, und figurmäßig sieht man keinen Unterschied. Ein Futter war zunächst nicht vorgesehen, deswegen war ich da besonders Sorgfältig.


Das Futter musste dann doch dazu, da der Stoff nicht ganz Blickdicht ist. Den Schnitt dafür habe ich selber gebastelt, indem ich die Teile über den Kellerfalten zusammengestückelt habe und dann den Rockteil des Kleides locker auf dem Tisch ausgebreitet, und die Seitennähte und den Saum abgepaust habe. Quick and dirty, aber passt so!

Das Kleid hatte ich diese Woche schon zweimal an, ich war nämlich pünklich letzten Sonntag fertig, allerdings brauchte das Kleid erst eine Wäsche, da es voll mit pinker Kreide war, da ich am Rücken noch viel korrigieren musste (blödes Hohlkreuz...) Bestes Licht zum Fotografieren habe ich nur zu einer Zeit wo ich unter der Woche noch nicht zu Hause bin, daher musste ich mich mit den Fotos noch eine Weile gedulden.


Ich hätte anfangs nicht gedacht, dass mir das Kleid so gut gefallen wird, aber ich finde es jetzt  richtig toll! Der Stoff passt super - zu mir und zum Kleid und zum Sommer sowieso.
Wer ihn mir wohl geschick hat? Wem habe ich es so schwer gemacht ;) Ich bin sehr gespannt, wer du bist! Vielen Dank dir und auch den organisatorinnen Frau Siebenhundersachen und Lotti!
...Und natürlich auch Danke an meine Stoffpatin, wer bist du denn nun? ;-)

Freitag, 14. August 2015

BH-Sew-Along 1. Teil: Inspiration und Planung


Ich habe es mir ja eigentlich dieses Jahr genommen, einen BH zu nähen, doch dann fand ich viele schöne Modelle zum kaufen und habe nun im Prinzip keinen Bedarf an genähten BHs! Allerdings bin ich ja auch neugierig und lernwillig und da Julia nun diesen BH-Sew-Along organisiert hat und meine liebe Nähfreundin Muriel auch dran teil nimmt, kann ich ja wohl nicht anders, oder?
Außerdem gibt es eine Sache die mich bei gekauften BHs stört und das ist das kaufen der passenden Slips! Ich finde es total schön wenn man ein Set aus Unter- und Oberteil hat, was zusammenpasst, aber wenn man das kauft wird man echt arm! Einen BH kann man vielleicht 3 Tage anziehen, also braucht man 3 Slips dazu und das wird tichtig teuer! Näht man alles selber, näht man sich halt noch die passende Bux dazu und gut ist. Ganz zu schweigen davon, dass man die Passform auch noch beeinflussen kann ;-)

Intensiv mit BHs setzte ich mich seit letztem Frühjahr auseinander, da bin ich nämlich auf das Busenfreundinnen Forum gestoßen und habe endlich meine richtige Größe herausgefunden sowie die BH-Schnitte die am besten zu meinen Brüsten passen. Vorher habe ich keine richtigen BHs getragen, nur Soft-BHs und Bustiers, da ich einfach keinen passenden gefunden habe. Durch die Busenfreundinnen entdeckte ich auch die wunderbare Welt der britischen Unterwäsche Marken die um einige mehr in Größenauswahl und Designs zu bieten haben als hiesige Shops und Läden. Und ich bin total glücklich mit meinen BHs - Leute wenn ihr euch noch nicht gefittet habt, dann beschäftigt euch unbedingt damit, es lohnt sich!

Doch nun zu den Themens des Sew-A-Longs:

- welche BHs gefallen mir?
wie schon gesagt gefallen mir BHs von britischen Firmen wie z.B. Cleo oder Freya sehr. Vorallem die Modelle von Cleo würde ich jetzt mal als jung, modern und frisch bezeichnen, es werden Sptitzen und Stoffe in tollen Farben verwendet, und die Wäsche wirkt nie "überladen" - mir gefällt der Stil richtig gut.
- was trage ich gerne?
Vom Schnitt her passen mir am besten Balconette und Halfcup Modelle, mit hohem Steg und langen Bügeln. Das Unterbrustband muss stabil und fest sein, ebenso die Träger. Außerdem mag ich gepaddete BHs lieber, ich finde die formen schöner und es sieht unter Kleidung einfach besser aus.
- welche Schnittmuster gibt es?
Ich spiele ja schon länger mit dem Gedanken mal einen BH zu nähen und habe schon sehr viele Schnittmuster gesehen, doch selten gefiel mir eins richtig gut. Durch den Sew-Along habe ich den Boylston Bra von Orange Lingerie entdeckt und den finde ich genau richtig für mich! Er erfüllt alle meine Wünsche und Vorstellungen. Auch der Marlborough Bra der gleichen Firma gefällt mir sehr gut.
- welche Blogs und Internetseiten kenne ich zu diesem Thema und besuche ich gerne?
Wie schon gesagt finde ich das Busenfreundinnen Forum sehr aufschlussreich rund um die perfekte Passform eines BHs. eine meiner Lieblings-Nähbloggerin, LLadybird hat auch schon einige BHs genäht und ihre Post dazu sind immer sehr informativ! Ich Hobbyschneiderinnen Forum habe ich auch sehr viele Threads zum Thema BH-nähen gelesen sowie im Blog von LaMona. Zu guter letzt haben sich mir durch diesen Sew-Along noch sehr viele Informationen und Inspirationen ergeben. Ich habe auch einen Craftsy Kurs zu dem Thema angefangen: Sewing Bras: Construction & Fit
- was möchte ich gerne nähen?
Ich werde den Boylston Bra von Orange Lingerie nähen, wenn er gut wird, wird es natürlich den passenden Slip dazu geben! Dafür habe ich mir noch den Schnitt Montgomery, ebenfalls von Orange Lingerie, geholt.
- was habe ich schon genäht?
Ich habe mal ein Bustier und einen Soft-BH genäht, letzterer ist leider nicht tragbar. Jedoch wurde ich dadurch mit den verschiedenen Arten von Gummibändern die man für einen BH braucht vertraut und konnte erste Erfahrungen in der Verarbeitung lernen. Ein BH mit Bügeln und mehrteiligen Cups ist ganz neu für mich und ich bin schon sehr gespannt auf das Ergebnis!

Das Treffen findet bei Julia auf dem Blog statt. Vielen Dank für das Organisieren!