Sonntag, 26. April 2015

Das Öko-Kleid - Butterick 6168

Ich bin ja eine kleine Ökotussi, muss ich zugeben, daher brauchte ich mal ein Kleid was so richtig öko ist, und auch bisschen so aussieht - aber immer noch fashion-forward please!
Schon länger habe ich daher einen tollen Stoff bei Siebenblau beobachtet, der nicht nur aus Bio-Baumwolle ist, sondern auch pflanzengefärbt! Mir fehlte nur ein geeigneter Schnitt dafür, aber in der aktuellen Frühlingskollektion von Butterick wurde ich dann fündig:


Mir gefiel das in Falten gelegte Wickeloberteil und der kleine Riegel - mal was anderes!


Leider verwischt der Stoff ein wenig die schönen Details des Schnitts. Paspeln wären natürlich toll gewesen! Tja, hinterher ist man immer schlauer.


Der Schnitt fällt sehr klein aus, meine übliche Größe bei der McCall's Pattern Company konnte ich jedenfalls nicht wählen, ich musste eine Größe höher gehen. Naja, immerhin ist das mal einigermaßen größengetreu, wenn man nach den Maßen auf dem Umschlag geht ;)
Die Ärmelchen sind sehr eng für einen Webstoff-Schnitt und da ich sie obendrein noch 1,5cm verlängert habe, kann ich meine Arme kaum heben :D 


Die zweite Version den Schnitts ist mit zwei breiten Bändern, die an der Taillenpasse beginnen und hinten gebunden werden. Diese hatte ich auch für mein Kleid zugeschnitten, dann aber doch weg gelassen. Das Muster auf dem Stoff schluckt einfach alles! Auf den Fotos geht es eigentlich noch, in Wirklichkeit ist es extremer.


Der kleine Riegel am Ausschnitt wellt sich bei mir etwas, ist wohl zu lang! Das werde ich, wenn ich Zeit und Muse habe, noch beheben, aber allzu tragisch finde ich es nicht. Ein bisschen wellt sich auch der Stoff oberhalb der Brust, vielleicht doch insgesamt einen Tick zu groß, schlecht gebügelt oder es liegt am BH? Aber schaut mal wie schön ich ein der Blüten genau in der Mitte der Passe platziert habe! Und ich habe auch peinlich drauf geachtet, keine Blüten direkt auf den Brüsten zu haben - ha!
Wie üblich, habe ich eine FBA gemacht und den Abnäher in die unteren Falten rotiert. Ich habe mir überlegt darüber einen Blogpost zu machen, allerdings weiß ich nicht ob dafür Bedarf ist... falls ja, einfach melden ;-)


Bei dem Schnitt waren keine Taschen vorgesehen - warum auch immer. Ich habe einfach welche dazu gemacht, Kleider ohne Taschen mag ich inzwischen gar nicht mehr tragen!


Ich habe das Kleid komplett mit ungefärbtem Bio-Batist gefüttert, da der Oberstoff sehr zart ist und zumindest im Rockteil etwas durchgeschimmert wäre. Das Oberteil hätte ich nicht unbedingt füttern müssen, so sieht es aber sehr sauber aus. Die Ärmel sind auch laut Schnitt gefüttert.


Das Schnittmuster sieht keinen umlaufenden Beleg vor, hinten wird nur ein schmaler schräg zugeschnittener Streifen verwendet. Ich finde meine Version schöner! Unter dem Reisverschlussband sind bei mir die Nahtzugaben von Oberstoff und Futter versteckt. hätte man auch anders machen können, dann hätte ich aber von Anfang an irgendwie in einer anderen Reihenfolge arbeiten müssen.


Den Rockteil habe ich mit französischen Nähten genäht - auch die Taschen! Wie das geht, erfährt man hier.

Das Kleid habe ich vor 2 oder 3 Wochen fertiggestellt und schon ein paar mal angehabt, war ja warm in letzter Zeit. Der Stoff ist recht sensibel, man muss ihn von Hand waschen und dann knittert er ziemlich. Einfach zu Bügeln ist das auch Oberteil nicht! Die Pflanzenfarbe ist sehr eisenhaltig, das sieht man vorallem wenn der Stoff nass wird - zum Beispiel durch Schwitzen. Dann gibt es rot-braune Flecken, die aber beim Waschen problemlos rausgehen. Ach ja, zu viel Sonne sollte der Stoff auch nicht abbekommen, da er dann ausbleichen kann! Also, ich muss zugeben, nur solche Kleider möchte ich nicht unbedingt haben, aber ich mag dieses Kleid trotzdem sehr ;-)

Schnitt: Butterick 6168
Material: pflanzengefärbter Bio-Batist von Siebenblau, Roh-Batist von Siebenblau, Vlieseline, Nahtverdeckter Reisverschluss
Änderungen: Ärmel 1,5cm verlängert, Rock 4cm verlängert, Futter hinzugefügt, Beleg umlaufend.

Was ich beim nächsten Mal anders machen würde:

  • die Ärmel wieder kürzen, für mehr Bewegungsfreiheit
  • Oberteil nicht füttern
  • den Riegel kürzen, bzw die Passform am Oberteil noch etwas verbessern
  • mehr Volumen in den Rock bringen - diesmal ging es nicht anders, der Stoff hatte nur eine Breite von 105cm. 

Samstag, 18. April 2015

McCalls 6696 in Denim

Geschafft! Mein erstes Hemdblusenkleid! Es war extrem viel Arbeit, hat sich aber absolut gelohnt, denn ich trage das Kleid total gerne und fühle mich darin sau-wohl =)


Den Schnitt, McCalls 6696 habe ich bei Idle Fancy entdeckt und war ganz begeistert von den schönen Details, wie den Kräuselungen am Rücken und den in Falten gelegten Rock.


Bei Idle Fancy sehen die Kräuselungen hinten auch toll aus, für zierliche Personen mit Hohlkreuz ist das aber definitiv nichts, wie ich beim Probeteil feststellen musste. Da hatte ich nämlich einen richtig schönen Ballon auf dem Rücken! Ich habe die Kräuselung unten entfernt und insgesamt noch etwas Masse herausgenommen. So gefällt es mir richtig gut und die Kräuselung oben gibt auch etwas Bewegungsfreiheit.


Der Schnitt kommt mit verschiedenen Cup-Größen, super, dachte ich, dann spar' ich mir die FBA, aber leider ist es dann doch nicht so einfach gewesen. Ich bin zwischen C und D-Cup und habe einfach mal den größeren genommen, der dann aber leider auch zu groß war. So kam es, dass ich die erste SBA meines Lebens machen musste! Ha! Wenn ich sowieso noch was anpassen muss, mache ich das nächste mal meine FBA vielleicht einfach wieder selbst. Hat bisher meistens auf Anhieb gepasst.


An der Taille habe ich beim Nähen noch etwas rausgelassen, weil ich gemerkt habe, dass zu knappe Bequemlichkeitszugaben an der Taille nicht so der Bringer sind, vor allem wenn man sich hinsetzt und der Speck nach oben rutscht, ist das einfach unbequem. Trotzdem wellt sich meine Knopfleiste nun etwas, weil sich vom Sitzen ausgeleihert ist! Ich bin aber sehr beruhigt, dass sich sogar bei Dolly Clackett die Knopfleiste wellt ;-) Wenn ichs doch mal enger an der Taille will, kann ich auch einen breiten Gürtel anziehen. Eigentlich gehörten auch Gürtelschlaufen an das Taillenband, aber so schmale Gürtel habe ich nicht, und mag ich auch nicht.

brrr... Gänsehaut!
Da es in den letzten Wochen ja alles andere als Frühlingshaft war, habe ich die 3/4-Ärmel mit Aufschlägen genäht, wobei ich die Aufschläge noch etwas entschärft habe und sie bei mir weniger spitz zulaufen. Damit sie bleiben, wo sie sind, habe ich sie mit Knöpfen fixiert. Außerdem sind die Knöpfe so hübsch und matchy-matchy, da konnte ich nicht genug von bekommen :D

Nun zu den "Inneren Werten":


Die Seitennähte haben ein Hongkong-Finish mit orangenem Schrägband bekommen. Dieses habe ich, wie den Stoff, bei Siebenblau gekauft und kann das Schrägband von dort echt empfehlen! Es ist so viel feiner und schöner wie das, was man im Nähladen bekommt.
Die Ärmel habe ich mit französischen Nähten eingenäht. Ärmelaufschläge, Kragen und Knopfleiste sind mit leichter Vlieseline verstärkt. Das Taillenband hat eine feste Bügeleinlage bekommen, so eine wie man auch bei einem Hosenbund verwenden würde. Das trägt sich sehr gut!
Den Kragen habe ich nicht wie in der Anleitung vorgegeben gemacht, sondern wie hier beschrieben. Ich habe noch nie einen Kragen gemacht, habe aber gelesen, dass es so besser und einfacher wäre und mich daher daran orientiert. Funktioniert hat es und easy war es auch!
Laut Anleitung werden die Schulternähte der inneren Rückenpasse von Hand genäht, ich habe einfach das Vorderteil zwischen bei Passen gesteckt, genäht und dann gewendet - genauso wie man es bei einem Schlüpfer macht!

Schnitt: McCalls 6696
Material: superleichter Denim von Siebenblau, Schrägband von Siebenblau, Vlieseline in verschiedenen Stärken, 14 Knöpfe
Änderungen: untere Kräuselung am Rücketeil entfernt, Ärmelaufschläge weniger spitz, Rock 4cm verlängert.

Was ich beim nächsten Mal anders machen würde:
  • Ich habe das Gefühl die Taille könnte vorne noch etwas nach unten.
  • Die Taschen sind winzig! Die dürfte ruhig größer sein und die Eingriffe auch ein wenig nach unten rutschen.
Ich bin sonst sehr zufrieden mit dem Kleid und trage es total gerne. Das wird sicher noch ein paar mal genäht ;-)

Danke Muriel, für die Bilder ♥

Sonntag, 12. April 2015

Simplicity 7266 in Flauschi-Grün

Heute zeige ich mal nix an mir sondern an meinem lieben Freund, dem ich zum Geburtstag einen Bademantel genäht habe ;-)


Verwendet habe ich das Schnittmuster von Simplicity 7266, welches mir aufgrund der Raglanärmel besonders gefiel.
Zunächst mal musste aber ein schöner Frottee her, der aus dem Stoffladen und in dem meisten Online-Shops ist Baumwolle mit Poly-Beimischung, das möchte ich für mich selber nicht und daher würde mein Freund sowas natürlich auch nicht bekommen. Fündig wurde ich bei Siebenblau, dort fand ich sogar einen Strick-Frottee, der besonders leicht ist und auch nur eine Seite mit Floor hat, die andere ist wie ein grober Jersey.


Ich habe beim Nähtreffen zugeschnitten und Muriel hat mich letzten Moment noch gefragt, ob der Stoff eigentlich eine Richtung hat, und ja, hat er! Der Floor fällt wie bei Samt in eine Richtung! 

Mit dem Zuschneiden habe ich eine gefühlte Ewigkeit verbracht, einfach weil die Schnittteile soooo riesig sind. Und ich sah aus... das Zeug fusselt natürlich wie verrückt.

Bevor ich mit dem Nähen loslegen konnte, habe ich erst noch meine erste Paspel hergestellt, denn ich fand nur so Grün ist das doch etwas langweilig und Grau passte so wunderbar dazu, dass ich entschied in die Raglanärmel und an die Taschen Paspeln zu machen. Nach ein bisschen Rumprobieren hat das auch ganz gut geklappt und der Bademantel war relativ schnell zusammengenäht.
Ich habe sogar ans Aufhängerli gedacht:


Da ich noch viel Paspel übrig hatte, habe ich die in den Saum verfrachtet. Sieht man zwar nur von Innen, ist aber trotzdem sehr hübsch:


Zum Schnitt kann ich noch sagen: Er fällt UNHEIMLICH groß aus. So ein Bademantel darf natürlich locker sitzen, aber 30cm Bequemlichkeitszugabe ist dann doch etwas viel. Ich habe wie bei mir selbst eine Größe kleiner gewählt. Er ist auch ziemlich lang, ich habe ihn ordentlich gekürzt, vielleicht etwas zu viel, denn ein Bademantel kann ja ruhig Wadenlang sein. Naja, wenn dieser in 10 Jahren mal nicht mehr tragbar ist, mach ich einen neuen, längeren ;-)

Die Taille sitzt für einen Mann sehr hoch, die habe ich, zusammen mit den Taschen ein paar cm nach unten verschoben.

Mein Freund hat sich sehr über den Bademantel gefreut und trägt ihn auch gerne. Und ich kuschel mich dann gerne an ihn, der Stoff fühlt sich nämlich echt toll an^^


Schnitt: Simplicity 7266
Material: Strickfrotte von Siebenblau, Stoffrest von grauem Batist, graues Schrägband, dickes Baumwollgarn (für die Paspel)
Änderungen: Taille nach unten versetzt, Ärmel und Saum gekürzt, Kapuzenfutter und Aufhänge-Schlaufe hinzugefügt.

Verlinkt bei HerrMann im April und Alles für dem Mann Frühling 2015

Sonntag, 5. April 2015

Frühlingsjäckchen-Knit-Along 2015 - Finale! - oder so...

Hallo an diesem einigermaßen sonnigem Ostersonntag! Leider kann ich kein fertiges Jäckchen präsentieren... was soll ich sagen? Zeitmangel hatte ich sicherlich nicht, aber ich nähe zur Zeit einfach viel lieber und Stricke nur noch abends vorm Fernseher oder wenn ich eine spannende Serie dazu schauen kann. Die Sonne kam dieses Jahr ja auch noch nicht so richtig raus, so dass ich auf dem Balkon hätte stricken können. Daher wurde dieses Jahr bisher bei mir auch generell noch nicht so viel gestrickt.
Das meiste habe ich dennoch schon geschafft und so peile ich mal das Finale der Herzen im Juni an ;-)



Da die anderen sicher nicht so faul waren wie ich, bin ich schon ganz gespannt was es alles für schöne Jäckchen zu sehen gibt, auf dem Me Made Mittwoch Blog!

Freitag, 3. April 2015

Vogue 1257 from Outta Space...

Mein letztes Teil des Winterplans 2015 ist erledigt. Eigentlich sollte ja auch schon lange Frühling sein, habe ich mal gehört! Doch egal wie kalt es momentan draußen ist, es ist definitiv das letzte Jersey-Kleid für eine Weile ;-)

Doch jetzt mal zum intergalaktischen Kleid:


Yeah, Galaxy-Prints sind super schick und ich dachte schon länger, ein Kleid in diesem Look wäre fantastisch! Bei Stoffekontor habe ich diesen spacigen Viskose-Jersey ergattert der schon einen sehr wilden und auffälligen Druck hat... daher ist das Kleid nur halb abegspaced geworden, ich hatte die Befürchtung es könnte sonst zu kostümig werden.


Der Rockteil ist offensichtlich nicht von Vogue 1257, sondern von Butterick 5794 mit hinzugefügten Taschen. Auf der Universum-Seite ist eine Universum-Tasche - ein Taschenuniversum! Fringe-Fans hier? Auf der blauen Seite, ist die Tasche aus dem blauen Stoff.


Die Trennungslinie am Rockteil habe ich Freihand gezeichnet. Den Rock habe ich außerdem verlängert, dies ist jetzt übrigens meine neue Rocklänge, da ich fast nur noch in hohen Schuhen rum laufe, sieht es von den Proportionen her stimmiger aus, wenn der Rock übers Knie reicht. Und zum Radfahren ist es auch besser ;-)
Spontan kam mir noch die Idee für einen Wellensaum, verarbeitet mit einer normalen Nähmaschine nach dieser Anleitung.


Hier noch mal der geniale Print aus der Nähe:


Okay, wenn man so direkt draufschaut, springen natürlich die zwei Planeten auf der Brust etwas ins Auge... ähem. War definitiv keine Absicht! 
Am Schnitt für das Oberteil habe ich kaum etwas verändert, aber diesesmal habe ich auf jeden Fall sauberer gearbeitet und bin zufriedener als mit meinem Weihnachtskleid. Außerdem habe ich Framilonband bei den Schulternähten verwendet, ist von Vogue nicht so vorgesehen, finde aber die Nähte haben das Potential auszuleihern.

Schnitt: Vogue 1257 und Butterick 5794
Material: Viskose-Jersey mit Galaxy-Print von Stoffekontor (ausverkauft), Framilonband, flaches Gummiband
Anpassungen: siehe hier

Jetzt mein Fazit zu meinem Winterplan 2015:

Ich habe fast alles erledigt bekommen, mal wieder habe ich es nicht fertig gebracht Beinstulpen zu Stricken... naja, nächste Jahr, ich plane es schon mal im Herbst ein ;-) und aus meinem grauen Pünktchen-Stoff habe ich auch nichts genäht:


Eigentlich sollte es ein Rock werden, aber als ich gekauft habe, war nur noch ein knapper Meter da, was für einen Rock eigentlich zu wenig ist, zumindest wenn er schön walle-walle-weit-schwingend sein soll :-( Naja, irgendwann wird er schon seine Bestimmung finden!

Bis auf mein türkisfarbendes Vogue Kleid bin ich mit allem, was ich genäht habe höchst zufrieden, am besten gefallen mir meine Netties, total praktisch und schön! Das Vogue-Kleid finde ich zwar auch schön, aber enge Röcke sind einfach nichts für mich. Ich werde es nächsten Winter noch mal mit weitem Rock nähen, denn das Wickeloberteil und der Gürtel sind einfach genial!

Auch wenn das Wetter ja momentan alles andere als Frühlingshaft ist, nähen einige andere ja auch schön für den Frühling und ich schließe mich mal schnellstmöglich an! Für den Frühling habe ich schon ganz viele Pläne und werde sie die Tage mal verbloggen ;-)