Sonntag, 22. März 2015

Vogue 8825 !Türkis!

Türkis zählt seit einiger Zeit zu meinen Lieblingsfarben, ich habe mich aber noch nicht "getraut" etwas in dieser Farbe zu tragen, weil ich mir unsicher war, ob mir das steht oder nicht. Als Sommer kann ich Türkis tragen, es darf halt nicht zu Gelbstichig und zu knallig sein.
Dieser Romanit ist hart an der Grenze aber ich finde er steht mir gut! Für dieses Kleid brauchte ich 3 Meter davon, weil der lange Gürtel unheimlich viel Material frisst. Nun gut, war ja nicht allzu teuer.


Romanit ist wegen der Ärmel nicht die erste Wahl für diesen Schnitt, für die Manschettenärmel ist er definitiv zu massig. Ich habe über Trompetenärmel nachgedacht, doch fand auch die irgendwie zu viel des Guten. Mein Freund kam, als ich gerade am anprobieren war in mein Nähzimmer und fragte ob das ein Bademantel wird! (Er darf jetzt erst mal nicht mehr ins Nähzimmer kommen, während ich dort arbeite!)
Letztendlich habe ich die Ärmel enger gemacht und auf 3/4-Länge gebracht. Ich finde das passt zu dem Kleid und nimmt ihm den Bademantel-Kimono Look.


Am Rock habe ich lange rumgedoktort, ich hatte zunächst viel zu viel Material oberhalb der Hüfte, was sich furchtbar in Falten gelegt hat.


Ich habe da noch ordentlich was weggenommen, ebenso habe ich hinten in der Mittelnaht, vom Saum aus bis zum Po etwas weggenommen, jetzt sieht es akzeptabel aus, nur die Falten in der Mitte am Po stören etwas. Ich bin mir unsicher ob mein Kleid dort zu eng ist, oder ob der Stoff an der Naht ausgeleihert ist? Was sagen die Experten?

Besonders gefallen mir bei diesem Schnitt die Schulternähte:


Durch den Romanit kommt diese Naht schön definiert raus.

Der lange Gürtel ist schwer und zieht ganz schön am Kleid. Da muss man beim Waschen und Lagern etwas acht geben. 


Schnitt: Vogue 8825
Material: Romanit von Der rote Faden
Anpassungen: Ärmel schmäler und auf 3/4-Länge getrimmt, Rock in der hinteren Mittelnaht verschmälert

Was ich beim nächsten Mal anders machen würde:

Ich vermisse Taschen! Würde ich zumindest mal ausprobieren, beim nächsten Mal. 

Ich würde das Kleid gerne noch mal in dünnerem Jersey nähen, dann mit den Originalen Manschetten-Ärmeln.

Ich bin sonst sehr zufrieden mit dem Kleid, hätte nur nicht gedacht, dass es so "schick" wird. Aber vielleicht sieht das mit Longsleeve drunter, dicker Strumpfhose und Boots ja nicht mehr so aus. Jetzt ist es leider schon zu warm für diesen Look ;-)

Montag, 16. März 2015

FJKA 2015: Zweiter Zwischenstand

Dieses Jahr habe ich irgendwie noch nicht so viel gestrickt - einen kleinen Pulli, ein angefangener Loop... okay, noch zwei Mützen zwischendurch, aber das sind ja Peanuts ;-)

Am schwierigsten ist für mich immer der Anschlag - nicht technisch gesehen - ich kann mich dazu nur immer so schwer motivieren, weil ich ja so gerne beim Fernseh gucken stricke, und um die korrekte Maschenanzahl anzuschlagen muss man sich für ein paar Minuten sehr konzentrieren und dann auch noch mal nachzählen. Nach ein paar Reihen und dann muss man das Strickstück meistens aufteilen, das heißt auch wieder zählen... Erst dann kann es richtig losgehen!

Ich habe also erst vor einer Woche so richtig losgelegt, davor hatte ich auch schon mal was, allerdings war das viel zu groß! Zwar habe ich vorher die Maße gecheckt, mich dabei aber hauptsächlich auf den Schulter-, Rücken-, Brustbereich fixiert und das Hüftmaß völlig außer Acht gelassen!

Na ja, selber schuld, jetzt sollte es passen und wenn man einmal im Flow ist, dann geht das auch recht schnell:



Ich nehme mir jetzt ganz fest vor mich ranzuhalten, so dass ich den Rest in drei Wochen schaffe!

Trotz dass ich nicht so fleißig war wie die anderen Stricker und Strickerinnen reihe ich mir hier auf dem Me Made Mittwoch Blog ein ;-)

FJKA 2015 Teil 1
FJKA 2015 erster Zwischenstand

Mittwoch, 11. März 2015

Me Made Mittwoch - Blendflecken

Zunächst mal Entschuldigung für die Blendflecken auf den Bildern, ich fotografiere normalerweise nicht zu dieser Tageszeit und obendrein ist die andere Seite unseres Balkons nicht so hübsch anzusehen. Man erkennt mein Outfit aber trotzdem noch ganz gut:


Den Burda-Rock habe ich hier schon mal gezeigt, das Oberteil ist aber neu. Es ist eine weitere Version des "Schwesternshirts", McCalls 6284.


Heute ist ein besonderer Tag, daher brauchte ich ein neues, besonderes Shirt und deswegen bin ich sehr schick heute. Obwohl ich sagen muss, seit ich selber nähe, ziehe ich mich immer öfter schick an, denn ich fühle mich einfach wohl in meiner Kleidung die gut sitzt, passt und mir steht. Kennt ihr sicher auch ;-)

Auch wenn das Foto nicht so toll geworden ist, erkennt man dass der Rücken diesmal wesentlich besser aussieht als bei meinem ersten Versuch.


Ich habe den Rücken 2 Größen kleiner zugeschnitten, eine Hohlkreuz-Anpassung vorgenommen und vorne eine FBA gemacht. Mit dem Ergebnis bin ich mehr als zufrieden!

Desweiteren habe ich noch eine Blende am Ausschnitt gemacht und diese mit Framilonband verstärkt. 
Der Stoff ist super weicher Viskose-Jersey mit einem rechts-links gestricktem Blumenmuster:


Als ich ihn den gesehen habe, musste ich ihn unbedingt haben und wusste auch gleich, was ich daraus nähen will!

Schnitt: McCalls M6284
Material: Viskosejersey mit rechts-links gestricktem Muster in Dunkelblau aus dem Stoffladen, Framilonband
Änderungen: Figuranpassungen, Ärmel verlängert, Ausschnitts-Blende hinzugefügt
Fazit: Ich bin nun sehr zufrieden mit der Passform und bin mir sicher, dass dies nicht das letzte Shirt sein wird ;-)

Die anderen kreativen Menschen in toller selbstgenähter Kleidung finden sich hier auf dem Me-Made-Mittwoch-Blog.

Samstag, 7. März 2015

Butterick 6031 endlich in Seide

Ich habe mal wieder was von meinem Winterplan 2015 erledigt: das Unterkleid Butterick 6031, von dem ich das Probeteil bereits hier gezeigt habe. Ich habe inzwischen etwas zugenommen und musste daher etwas größer zuschneiden, Größe 10 mit D-Cups. Zudem gibt der Seidenjersey nicht so gut nach wie seine Geschwister aus Viskose, daher muss man sowieso etwas mehr einkalkulieren.


Seidenjersey ist wirklich was ganz feines luxuriöses, ich liebe den leichten Glanz und den Fall - keine Frage - dies ist momentan mein Lieblings-Unterkleid.


Genäht war das gute Stück recht schnell und ohne Probleme, schade dass die Materialien so teuer sind, sonst würde ich mir öfter mal schnell eines nähen ;-)


Am linken Cup kräuselt sich der Stoff etwas... Das ist bei mir die kleinere, hätte ich natürlich beachten können, hab ich aber nicht ;-)
Ich habe den Schlitz weggelassen und das Kleid am Saum 4cm verlängert, die Länge passt so mit meinen Kleidern gut zusammen.

Der Rest des Stoffes hat noch gut für ein Unterhemd gereicht, das war dann noch wesentlich schneller zusammengenäht als das Unterkleid, weil ich voll im Flow war :D Die breite Spitze unten finde ich unpraktisch und too much, beim nächsten Mal wird das Teil einfach etwas verlängert und mit einem normalen Saum versehen.


Hier bin ich besonders Stolz auf die Mitte, wo die Spitzenborte von beiden Cups zusammenläuft - perfekt!


Schnitt: Butterick 6031
Material: Seidenjersey von Seidenstoff-Shop.de, breite Spitzenborte, Trägerband, Dekolleté-Gummi, Ringe und Schieber alles von Spitzenparadies
Anpassungen: Schlitz weggelassen, Unterkleid 4cm verlängert

Was ich beim nächsten Mal anders machen würde:

Ich finde der Dekolleté-Gummi ist etwas knapp bemessen, ich habe ihn etwas länger gewählt und würde beim nächsten Mal noch mehr nehmen.

Beim Unterkleid habe ich zunächst weißes Garn für den Ober- und Unterfaden verwendet, das sieht von innen ziemlich blöd aus. Beim Unterhemd habe ich dann dunkelblauen Unterfaden verwendet, was wesentlich besser aussieht.

Die Nahtzugaben in den Cups auseinanderbügeln, wie bei Frauenoberbekleidung. Habe ich erst beim Unterhemd so gemacht und es sieht besser und ordentlicher aus.

Unterhemd 3cm verlängern, statt Spitze an den Saum zu nähen.