Samstag, 31. Oktober 2015

Vom Basisschnitt zum Kleid - Teil 2

In Teil 1 habe ich gezeigt wie ich meinen Schnitt für mein anNÄHerungs-Kleid konstruiert habe. Bevor ich mich an das finale Kleid gemacht habe, wollte ich aber ein tragbares Probemodell nähen um mir auch ganz sicher zu sein, dass das was ich da mache, Hand und Fuß hat. Ich habe mich für eine Bluse mit so Zipfeln unten entschieden:


Knöpfe fehlen hier noch, und an meiner Taille habe ich schon rumgemalt um die beste Schnittlinie für das Kleid zu finden.

  

Die Bluse gefiel mir von vorne und von hinten sehr gut, nicht aber...


... von der Seite. Der dunkelblaue Stoff hat etwas Stand und verbunden mit meiner Figur steht das dann halt ab! Sehr schade. Da ich sowieso etwas unsicher war wie die Taillenpasse beim Kleid letztendlich aussehen würde habe ich die Bluse kurzerhand...


...auch zu einem Kleid gemacht :D

Für die Taillenpasse habe ich zunächst mit einem Gürtel die Taille eingezeichnet, dann eine Linie in 2cm Abstand nach unten versetzt gezogen und jeweils ab den vierteslpunkten des Vorderteils einen schönen Bogen nochmal 2,5cm nach unten gezogen. Der Rock ist ein halber Teller, als Radius diente dafür die Linie 2cm unter der Taille. Den Bogen der Taillenpasse habe ich auch auf dem Rockteil gemacht und es hat auch auf Anhieb 1A gepasst.


Was mir nicht so gefiel war die Schnittlinie der Taillenpasse oben. Von der Seite betrachtet sah das nicht so stimmig aus, also habe ich mit einer Kordel und Stecknadeln die Linie die ich haben wollte abgesteckt und auf meinen Papierschnitt übertragen.
Desweiteren gefallen mir die Ärmelsäume ganz gerade besser, hier habe ich ihnen einen leichten Bogen nach oben gegeben.
Wenn ich das noch mal als Bluse nähen würde, dann würde ich mein Hohlkreuz nicht so arg betonen, bei einem Kleid sieht das hingegen besser aus (warum auch immer). 
Ich hatte leider keine Zeit mehr das tragbare Probemodell noch vor der anNÄHerung fertig zu stellen und auch jetzt habe ich immer noch keine passenden Knöpfe gefunden. Ist ja aber auch eher für den Frühling und kann auch noch ein bisschen liegen.

Ich denke, es ist gar nicht so einfach stimmige Schnittlinien zu entwickeln aber es macht sehr Spaß es zu versuchen ;) Dennoch bin ich von dem Ergebnis so begeistert, dass mir die Lust auf Kaufschnitte gerade sehr vergangen ist - was ich jetzt alles für Möglichkeiten habe - haha!
Beim nächsten Mal zeige ich dann mein fertiges anNÄHerungs-Kleid!

Kommentare:

  1. sehr hübsch geworden!
    ich mag lieber die schräge variante des ärmels. es sieht etwas vintage aus und meiner meinung nach besser passend zu dem modell,was du gewählt hast.
    weiterhin viel erfolg!

    AntwortenLöschen
  2. WOW! Der Auschnitt ist ein echter Hingucker, sehr schön!!!

    Schnittlinien zu entwickeln ist in der Tat nicht so einfach, sonst bräuchte man in der Modebranche nicht so einen `großen Apparat´, um Mode auf den Markt zu bringen.

    Viel Freude und Erfolg wünscht dir Heike

    AntwortenLöschen
  3. Ich habe gerade nochmal alle deine posts zum Thema basischnitt gelesen und bin quasi der Entstehung dieses Kleides Schritt bei Schritt gefolgt. Ich muss sagen, ich bin total überwältigt von deinem Ergebnis. Das Kleid sitzt wie angegossen und steht dir sehr gut. Du hast mich jetzt auf jeden Fall motiviert auch nochmal richtig mit dem Fitten anzu

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Anzufangen (doofes iPad wollte nicht mehr schrieben). Daher vielen Dank fuer deine wundervolle Post Serie!

      Löschen
  4. Hallo Yacurama,

    deine Ex-Bluse ist ein tolles Kleid geworden. Mir gefällt die erste Taillenlinie persönlich besser. Bei den Ärmel stimme ich auch für die gerade Variante.

    Finde es immer wieder faszinierend wie viel Denkarbeit und Detailliebe Du in deine Projekte steckst. Danke, dass Du uns daran teilhaben lässt.

    Lieber Gruß,
    Muriel

    AntwortenLöschen
  5. Wow! Schön zu sehen was aus deiner ganzen Arbeit geworden ist. Ein wirklich schöner und passender Schnitt!

    Liebe Grüße
    Katharina

    AntwortenLöschen