Sonntag, 26. Juli 2015

Ein Jerseykleid im Sommer (Butterick 5794)

Seit ich meine Sachen selber nähe, habe ich die Tendenz im Sommer lieber Webstoffe zu tragen, Jersey dagegen eher wenn es kühler wird. Irgendwie fühlt sich Jersey immer kuschelig an, wenn es warm ist, klebt er irgendwie an der Haut... Dann fand ich diesen beerigen Rippenjersey im Sonderangebot, leider war nur noch 1,90m davon da, was für ein Herbst oder Winterkleid zu wenig wäre. Da er aber doch so dünn war, wollte ich es mal mit einem Sommerkleid versuchen. Vielleicht sind ja nur die gekauften Jersey-Kleider im Sommer doof?

Entschieden habe ich mich für Butterick 5794 (graue Version hier) mit Wickeloberteil und Flatter-Ärmeln. Hier das Ergebnis:


So richtig glücklich hat mich der Stoff dann allerdings doch nicht gemacht. Man sieht es vielleicht auch schon, der Stoff zieht sich einfach ohne Ende. Meine Schulternäht sind viel zu weit innen, weil einfach das ganze Kleid daran zieht.


Der Rücken ist ziemlich durchsichtig, leider auch dadurch bedingt dass dieser Stoff so sehr gezogen wird. 


Damit der Ausschnitt nicht total ausleihert, habe ich ein Familonband daran genäht, allerdings leicht auf Zug, daher kräuselt es sich da ein wenig. Blöde Idee. Was mir allerdings sehr gefällt sind die Ärmel. Solche werde ich bestimmt mal wieder nähen.
Da der Stoff so durchsichtig ist, musste ich den Rockteil füttern. Dafür habe ich einen Mikrofasterstoff genommen, der ebenfalls im Angebot war. Der ist ganz glatt und eignet sich sehr gut als Futter für Jerseykleider.


Gesäumt habe ich das Futter nicht, der Stoff rollt sich nicht und franst auch nicht. Den Saum des Kleides habe ich mit einem Wabenstich genäht, das war nach ewigem Ausprobieren die beste Option. Eigentlich wollte ich einen 2 oder 3 Faden Rollsaum mit der Overlock machen, das war aber bei diesem Stoff nicht hinzubekommen.

Und wie trägt sich so ein Jersey-Kleid nun im Sommer? Nicht so toll. Gefühlt schwitze ich darin schneller, aber vielleicht kommt es mir nur so vor, weil es unangenehmer ist, als in einem Webstoff-Kleid zu schwitzen.

Trotz dass sich das Kleid so unendlich zieht und dadurch auch nicht so sitzt wie es sollte, trage ich es ganz gerne, solange es nicht allzu warm draußen ist. Außerdem liebe ich die Farbe! Ich sollte nach einem Webstoff in der Farbe ausschau halten ;-)


Schnitt: Butterick 5794
Material: Viskose-Rippen-Jersey, Microfaser, Framilonband
Anpassungen: Nur Figuranpassungen

Kommentare:

  1. Ich sagte es schon: mir gefällt es sehr. Du hast aber auch eine unglaublich gute Figur, die adelt ja eh jedes Kleid :-D

    AntwortenLöschen
  2. tja, man fragft sich wovon schwitzt du eigentlich?? wirklich vom jersey, der höchstwahrscheinlcih aus natürlichem stoff wie viscose gemacht ist oder eh von absolut chemisch hergestelltem microfaser,der normalerweise nciht atmungsaktiv ist?
    tja, ich weiß nciht,wie teuer dein jersey war. meine faustregel ist- fingerweg von billig jersey und insbesonderen finger weg von billig viscosejerseys. sie sind zu formumbeständig,schwer, dünn und zu allem übel fangen sie zu schnell zu fuseln.
    ich und meine tochter lieben es sehr, unsere viscose kleider zu tragen,wenn draussen 30°+ anstehen. es fühlt sich an, als ob man nciht an hätte, so bequem und angenehm ist das.aber ich kaufe schon lange nichts,was nicht sehr gute qualität hat und meistens ist das auch nciht günstig.
    als futter für jersey eignet sich am besten wirkfutter der leichten qualität. das macht industrie auch nicht anders.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe nicht den Eindruck, dass die Qualität des Stoffes schlecht ist, dieser ist halt einfach ganz fein und dünn, für so ein figurnahes Kleid vielleicht nicht die richtige Wahl gewesen - für so eine Art drapiertes Zelt wäre der wirklich genial ;-)

      Löschen
  3. Dein Kleid sieht wirklich super schön aus!

    Nun schreibst du aber:
    "Trotz dass sich das Kleid so unendlich zieht und dadurch auch nicht so sitzt wie es sollte..."
    und dazu kann ich nur sagen, dass ich solche Art Jersey immer mit Silikonband (Framilon) verarbeite. Ich lege das Band in ALLE Nähte/Kanten und kettel dann noch mal mit der Overlock rüber oder steppe die Kanten mit dem elastischen Zickzackstich der Haushaltsmaschine. Zuvor hefte ich es mit dem Madeira Stickgarn. Madeira Stickgarn nehme ich, weil das besonders gut wieder zu entfernen ist hinterher, auch wenn drüber gekettelt ist. Auf diese Weise ist das alles viel Arbeit u. das Band macht auch noch Mehrkosten aber ich liebe meine 100% elastischen Jerseyteile und das Band sorgt dafür, dass alle Nähte ihre Länge behalten wie im Schnitt vorgesehen, das also nichts zieht u. so die Form erhalten bleibt.
    Na ja... vielleicht bin ich ja auch zu umständlich u. es gibt noch einfachere u. bessere Verarbeitungstechniken für sochen Jersey?!? Nehme gerne entsprechende Tipps entgegen.

    Liebe Grüße
    Immi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist wirklich ein guter Tipp, werde ich beim nächsten mal machen wenn ich wieder so einen Jersey habe. Danke dir!

      Löschen