Mittwoch, 29. Oktober 2014

Me Made Mittwoch - Im Märchenmantel



Diesen Mittwoch will ich noch mal meinen schönen Märchenmantel herzeigen! Das Futter habe ich nun endlich auch gesäumt, so kann er nun ausgeführt werden. Die Farbe ist diesmal richtig dargestellt. Und diese Wellen auf dem Vorderteil habe ich mit viel Dampf auch noch wegbekommen *freu*


Warm ist der Mantel ja, leider nicht winddicht :( Beim Fahrradfahren zieht es schon ein wenig an den Schultern... Ist aber momentan noch erträglich, es wird sich zeigen, wie gut ich mit diesem Mantel durch den Winter komme. Wenns nicht reicht, muss halt ein zweiter her ;-)

 

Drunter habe ich mein Schwesternshirt, hier schonmal gezeigt und mein Frühlingsjäckchen. Dieses habe ich inzwischen etwas modifiziert, da ich damit an meinem Rad hängen geblieben bin und mir ein Loch reingerissen habe - autsch! Das Jäckchen war auch einfach zu lang! Jetzt ist es viel besser. Auch die Blende sieht nun besser aus, denn der Rand ist nicht mehr so labbelig. Inzwischen weiß ich nämlich dass "elastisch Abketten" und "JSSBO" nicht das gleiche sind ;-) 

Weitere selbstgemachte Kleidung an echten Menschen findet ihr wie immer auf den Me Made Mittwoch-Blog!

Sonntag, 26. Oktober 2014

Improvisierter Garnrollenhalter

Seit längerem überlege ich mir einen Garnrollenhalter anzuschaffen oder selber zu bauen. Ich möchte allerdings die Garnrolle zusammen mit der entsprechenden Unterfadenrolle aufbewahren, denn inzwischen habe ich drei verschiedene Garne in Schwarz und da lässt sich das Garn auf der Unterfaden-Spule kaum noch zuordnen. Kürzlich entdeckte ich in einer Schublade noch etwas 1mm starken Silberdraht und ich habe testweise mal was zusammengebogen:


Voilà! Mein Garnrollen-Haken! Ging ganz schnell, dann hatte ich ein paar zusammen. Das ganze dann an einen Drahtkleiderbügel gehängt, sieht richtig dekorativ aus:

 


Was ein wenig nervt sind die herabhängenden Fäden der Unterfadenspulen. Ich habe allerdings in einigen Foren bereits eine Lösung dafür gefunden. Dafür wird ein Schlauch in kleine Stücke geschnitten und dann geschlitzt. Diese Stück kann man dann um die Spule legen ;-) Jetzt brauche ich nur noch einen Schlauch...

Wie bewahrt ihr eure Garne auf? Wie ordnet ihr eure Unterfäden zu? 

Freitag, 10. Oktober 2014

Nix für Lemminge - Märchen - Teil 4: Finale!

Unglaublich - ich hab's geschafft - fast! Ich werde den Saum noch mal überarbeiten und ich muss noch das Futter säumen - aber zeigen kann ich den Mantel trotzdem schon :)
Der eine oder andere wird sich vielleicht wundern was aus der angekündigten Federstickerei geworden ist... Tja, ich habe mich dagegen entschieden, weil ich finde durch die Farbe ist der Mantel schon ein echter Hingucker der keine Verzierung mehr braucht. Apropos Farbe, die kommt hier leider etwas zu knallig raus, fast schon Fuchsia aber in Wirklichkeit ist der Mantel Bordeaux (so wie auf den Bildern zum Entsteheungsprozess). So ist da halt mit den Farben auf Fotos... nun ja, nun erstmal zu dem fertigen Stück:






Die Fotos hat heut mein lieber Arbeitskollege von mir gemacht - denn bis gestern Abend habe ich an dem Teil noch genäht!
Nun noch einige Details zum Entstehungsprozess!
Zunächst mal habe ich den Walkloden mit Voile verstärkt. Ich finde der Walkstoff ist trotz seiner Dicke recht labbelig, durch die Voile bekommt er etwas mehr Griff ohne dass er zu steif wird. Die Voile habe ich von Hand am Rand entlang geheftet. Geht auch mit der Maschine, nur ich finde da ist die Gefahr größer, dass sich die Stofflagen zueinander verziehen und dann der Fall darunter leidet. Außerdem bekommt man die Heftnähte später schneller entfernt.


Die vorderen Belege habe ich mit Nessel verstärkt. Damit der Nessel-Stoff fest mit dem Oberstoff verbunden ist, habe ich ich diesen pikiert. Habe ich vorher noch nie gemacht und habe es auch nur so gemacht, wie es auf den Bildern immer aussieht. Ich denke das war richtig :D


Alle Nahtzugaben habe ich festgenäht. So bleibt alles schön glatt und (relativ) flach.


Das Futter war das einzige was an dem Mantel ziemlich schief gelaufen ist - im wahrsten Sinne des Wortes! Ich habe wirklich unmöglich schief zugeschnitten... Sieht man ja hier:


Außerdem sieht man auf dem Bild noch die Markierungen die ich bei den Belegen aufsticken musste, da ich auf dem Walk nicht mich Kreide markieren kann. Dort wo der Stoff unterlegt war habe ich aber auf der Voile markiert.
Das Futter habe ich sicherheitshalber versäubert. Dafür konnte ich mein neues Versäuberungs-Füßchen ausprobieren! Dieses hat in der Mitte einen Steg und rechts einen Anschlag damit der Stoff besser geführt werden kann.


Die Taschen wollte ich richtig groß, damit ich wenn es kalt ist meine Hände tief darin vergraben kann - und außerdem noch Schlüssel, Geldbeutel und alles andere Platz finden :D


Vielleicht etwas übertrieben, ich kann jetzt nämlich meinen ganzen Unterarm in die Tasche stecken...
Hier sieht man meinen Stick-Versuch. Ist keine Feder sondern eher ein Ast. Ich habe halt während des Entstehungprozesses meine Meinung mehrmals geändert... aber aus oben genannten Gründen hat der Mantel nun gar keine Verzierung ;-) Trotzdem hübsch, oder?


Hier sieht man das eingenähte Schulterpolster. Bei den Ärmeln habe ich nur den oberen Teil der Nahtzugabe in Richtung Ärmel festgenäht. Ergibt gleichzeitig ein leichtes Ärmelpolster. Den unteren Teil der Nahtzugabe habe ich nur eingeschnitten.


Hier sieht man noch mal etwas besser den schönen Futterstoff. Den Beleg habe ich vorsichtig von innen am Oberstoff festgenäht, sonst würde er sich ständig unschön nach außen stülpen.


Ich habe mal ausgerechnet was der Mantel an Materialkosten verschlungen hat... 200€! Ich brauchte ja von allen Stoffarten 3.5m, denn so ein Mantel frisst ganz schön viel Stoff. Das Schnittmuster, Probestoff und Nähgarn sind in den Betrag mit eingerechnet. Allerdings gefällt mir der Mantel so gut, den werde ich sicher einige Jahre tragen :) Und ich kann jetzt ganz beruhigt Kleider für den Winter nähen, das konnte ich nämlich bisher nicht weil ich keine passende Jacke für drüber hatte. Anorak der auf Schenkelhöhe endet über einem knielangen Kleid sieht seeeehr bescheiden aus.

Schnitt: Vogue 8346, Länge B
Material: Walkloden von Asad, Futter mit Paisley von Stoffekontor, schwarze Voile von Karstadt, etwas Rohnessel, 6 Druckknöpfe, Schulterpolster
Änderungen: 4cm verlängert, Schalkragen in Kapuzenkragen umgewandelt, Taschen vergrößert
Fazit: Ich finde den Schnitt einfach perfekt! Wiener nähte und dann noch ein weit schwingender "Rock"! Nur die Kapuze hat noch gefehlt... aber das war nicht schwer umzusetzen :)

Ich bin sehr froh, dass ich an diesem NFL teilgenommen habe, auch wenn ich erst bammel hatte nix für das Thema zu finden... und nun habe ich meinen TRAUM-Mantel! Danke Alex =)

Nun werde ich bei Alex mal schauen gehen was die anderen so gemacht haben!