Sonntag, 31. August 2014

Simplicity 7602 - das Probemodell

Der Herbst naht, bzw. ist schon da und ich brauche dringend ein paar Kleider. Nun ja, ob das mit "ein paar" Kleidern was wird, weiß ich noch nicht, aber man muss ja mal anfangen ;-) Mein erstes Herbstkleid wird Simplicity 7602 - Das pinke Modell auf dem Umschlag hat mir sofort gefallen! Die Farbe würde mir sicher auch stehen - allerdings befürchte ich in solchen Candy-Farben und dann noch bei so einem Kleidchen schnell wie 13 auszusehen... Nein, mein Kleid wird aus einer wunderschönen Popeline mit Pfauenmuster sein:


Zum Anpassen habe ich nur das Oberteil genäht, denn so einen Rockteil sollte ich inzwischen hinbekommen und anpassen muss man da nicht wirklich was. Ich habe beide Ärmelvarianten genäht, weil ich mir noch nicht sicher war, welche es werden sollten. Die Flügelärmelchen mag ich sehr gerne, aber die längeren sind eher was für den Herbst. Allerdings hatte ich die Befürchtung die könnten das Kleid etwas nach "Tracht" aussehen lassen, finde sie aber sehr schön jetzt:


Hier auf dem Bild sind schon einige Anpassungen gemacht worden, zum einen habe ich die Taille 2cm nach oben geschoben - bei mir inzwischen Standard - und vorne und Hinten in der Mitte jeweils 16cm an Weite weggenommen. So kamen die Wiener Nähte auch an die richtige Stelle, die saßen anfangs zu weit außen und das ganze Oberteil war mir zu weit. Außerdem habe ich die linke Schulternaht angepasst. Die Ärmelnaht saß genau richtig aber am Halsausschnitt stand es ab, so wie es auf der rechten Seite noch zu sehen ist.

So sieht das ganze von Hinten aus:


Links faltet sich alles ganz schön, ich beschloss daher auf dieser Seite die Schulternaht auch noch anzupassen.


Momentan sieht es so aus. Ich bin leider etwas schief, meine eine Schulter sitzt höher als die andere, vermutlich muss ich daher beide Seiten unterschiedlich anpassen (Und gerade sehe ich auch, dass die Taille dadurch natürlich auch auf der einen Seite höher sitzen muss, als auf der anderen...)


Hinten sind immer noch leichte diagonale Falten. Mit meinen derzeitigen Schnittanpassungs-Skills bin ich damit aber zufrieden. Ich werde mir aber mal ein Buch über Schnittanpassungen besorgen oder so einen Craftsy-Kurz machen ;-)
Hier sieht man nochmal den längeren Ärmel von der Seite:


Ich habe die Falten an der Schulter andersrum gelegt, das gefiel mir besser. Ansonsten mag ich die Kerbe am Ärmelsaum sehr, passt auch zu der am Ausschnitt.
Was sagt ihr zu dem Ärmel?

Samstag, 23. August 2014

Nix für Lemminge - Märchen - Teil 2: Entwürfe

Für mich stand nach dem ersten Blogpost des NFL4 recht schnell fest, dass ich einen Mantel nähen möchte. Und zwar einen richtig dicken, warmen für den Winter mit richtig großer Kapuze. Mir kamen dabei Rotkäppchen im Wald auf dem Weg zur Großmutter, Schneewitchen auf der Flucht vor der bösen Königin und Aschenbrödl auf dem Weg nach Haus vom Ball in den Sinn. Sie alle brauchten einen robusten, warmen Mantel! Viele Moodboards der anderen Teilnehmer enthielten Bilder von Stickereien aus Game of Thorns. Atemberaubend! Da war für mich klar: mein Mantel braucht unbedingt Stickereien! Mein Moodboard wurde auch noch um einige Pins mit Stickereien erweitert...

Und hier ist mein Entwurf:



Der Mantel soll unten sehr weit ausfallen, wie ein Tellerrock. Die Knopfleiste ist verdeckt, bzw. besteht aus großen Druckknöpfen die man von außen nicht sieht. Ich hätte gerne ein große Brosche in Form einer Feder, als "Pseudo-Verschluss". Vorne sind einige Federn aufgestickt und hinten wird eine große Feder quer über den Rücken gestickt sein. Natürlich werden die Federn richtig schön schnörkelig sein, etwa so:



Und wahrscheinlich auch größer, vielleicht auch so, dass sich die Fasern (?!) kreuzen und ineinander verschnörkeln. Schnörkel, Schnörkel, Schnörkel. Ist das nicht ein hübsches Wort :D

Im großen und ganzen ist das der Entwurf den ich ganz kurz nach dem letzten NFL-Post gemacht habe, zunächst sollte das gestickte Motiv allerdings ein großer Flügel sein, der an der Schulter entspringt und über den Rücken läuft und ein paar Federn verliert. Als ich dann allerdings einen vorhandenen Winter-Parka mit großer Kapuze anzog und mir klar wurde, dass so eine riesige Kapuze meinen schmalen Rücken leider zum einen beachtlichen Teil verdeckt, habe ich das mit dem Flügel wieder verworfen. Wie gut, dass ich das vorher gemacht habe! Ich hatte auch was mit Pfauenfedern im Kopf, da ich Pfauenfedern wunderschön finde. Allerdings habe ich die leichte Befürchtung, das könnte wieder zu viel des Guten sein. Aber ganz verworfen habe ich es noch nicht. Federn werden es auf jeden Fall!

So, und nun muss ich bei Alex doch mal schauen gehen, was sich die anderen so einfallen lassen haben :-)

Montag, 18. August 2014

Schlüpfriges...

Ich muss euch was erzählen... ich hab Schlüpper genäht! Und was für welche!


;-)
Die Anleitung für Spitzenhöschen gibt es hier auf Craftsy. Die Jersey Slips habe ich nach dieser Anleitung gemacht. Beide Schnittmuster sind übrigens kostenlos! Kleiner Hinweis bei dem zweiten Schnittmuster: die Seitengröße stimmt beim Ausdrucken nicht, stellt man "Übergroße Seiten verkleinern" oder sowas in der Art ein, geht's aber.

Optisch ist das hellblaue Spitzenhöschen mein Liebling, leider rutscht mir das Höschen immer zwischen die Pobacken - nicht so angenehm. Aber hübsch!

Diese Höschen werde ich vermutlich nicht anziehen:


Ich dachte halt, bei meinem großen Po brauch ich bestimmt extra breite Spitze um ihn zu bedecken und hab welche mit 20cm Breite gekauft... wäre aber nicht nötig gewesen. Das Höschen sitzt ganz schon weit oben - eigentlich trotzdem ganz hübsch aber die Spitze ist mir einfach zu hart und kratzig. Die hellblaue ist dagegen ganz leicht und fließend.

Für die Jersey-Slips habe ich Reste verwendet - okay ich muss zugeben das Shirt was ich aus dem Leo-Jersey nähen will ist noch nicht genäht - dafür habe ich die Reste immerhin schonmal verarbeitet, hihi :D Ich habe glücklicherweise mehr als genug davon, denn ich will auf jeden Fall ganz viele Leo-Slips mit türkisfarbender Zierlitze!


Leider kann ich mit meiner Maschine bei solchen Sachen keinen Zick-Zack-Stich verwenden, schaut euch das an:


Vielleicht hat jemand einen Tipp für mich, was ich da machen kann? Mit dünnen Jersey-Nadeln geht es auf jeden Fall überhapt nicht, da ist die Maschine nur am Fressen. Ich habe dafür eine relativ dicke Universal-Nadel verwendet. Gibt's vielleicht was besseres? Oder liegt's an was Anderem, wie Fadenspannung oder so? Naja, beim nächsten Mal werde ich wieder den Trikot-Stich verwenden, der funktionierte für die anderen Höschen sehr gut.

Sonntag, 3. August 2014

Simplicity 7600

Letzte Woche war endlich die Hochzeit meiner Freundin und ich durfte mein schönes Hochzeitsgästin-Kleid ausführen. Ich selber habe davon leider kein Foto gemacht, aber ich weiß, dass ich fotografiert wurde. Das werde ich dann auf jeden Fall hier zeigen. Inzwischen wurde das Kleid auf Knielänge getrimmt und damit liebe ich diesen Schnitt noch mehr als vorher schon. Ich schrieb ja bereits, dass ich in meinem Kopf schon weitere Versionen des Schnitts habe. Eine davon sollte aus leichtem Denim sein, hier ist sie:


Ich liebe diesen Stoff. Es handelt sich um superleichten Denim von Siebenblau aus dem ich auch schon diesen Rock genäht habe.


Ich hatte allerdings nicht genügend Stoff für ein Kleid da, daher habe ich  kürzlich nachbestellt, und musste leider auf den ersten Blick feststellen, das der Stoff nicht mehr ganz so toll war wie noch vor einem halben Jahr. Er war etwas gröber und hatte nicht mehr dieses tolle schillern. Allerdings scheint er jetzt nicht mehr so schnell zu knittern, was wieder ein Pluspunkt ist. Trotz allem ist es aber noch ein sehr schöner Stoff!


Wer das Schnittmuster kennt wird sich vielleicht wundern wo die Version mit den kurzen Ärmeln ist - die gibt es nur in meinem Kopf! Die Ärmel habe ich ebenfalls von einem Simplicity Schnitt und zwar von Nr. 7602. Hat problemlos gepasst, das dachte ich mir aber auch. Die werden ja nicht für jeden Schnitt das Rad neu erfinden.


Ich habe nur noch ein paar minimale Änderungen vorgenommen, und zwar habe ich den Ausschnitt um ca. 7mm hochgezogen und die das Oberteil wieder 4-5mm verlängert weil mir die Taillenpasse bei meiner ersten Version irgendwie zu weit oben vorkam. Das muss aber so stimmen, denn jetzt empfinde ich sie als zu weit unten. Ist aber nur minimal und fällt wahrscheinlich nicht mal jemandem auf.

Außerdem habe ich diesmal die Taschen doch genäht, wer weiß vielleicht komme ich noch auf den Geschmack. Bei gekauften Kleidern sind ja fast nie Taschen dabei und ich habe sie bisher auch nicht vermisst. Schwer war das jedenfalls nicht, es schraubt den Stoffverbrauch allerdings in Höhe...

Bis auf die Seitennähte habe ich mal wieder französische Nähte gemacht, ich finde das sieht einfach  immer total ordentlich aus. Auch die Taschen haben französische Nähte - darauf bin ich durch Anmasi gekommen, bei ihr habe ich das nämlich erst vor kurzem gesehen!


Der Ausschnittsbesatz ist wieder doppelt genäht damit es auch hier keine sichtbaren Nahtzugaben gibt. Das war bei diesem Stoff allerdings schon grenzwertig, das nächste mal würde ich die zweite Lage aus dünnerem Batist machen. Den Taillenbesatz habe ich mit Köper verstärkt. Ein bisschen Büglevlies habe ich allerdings bei dem Taschenschlitz, auf der Seite wo der Reisverschluss ist, verwendet. Hier musste man nämlich die Nahtzugaben einschneiden und da der Stoff sehr schnell franst war erschien mir das sicherer.


Im Nacken ist noch ein kleines Herzel, das ist hüsch und der Besatz bleibt da wo er soll ;-)

Das Kleid habe ich übrigens in wenigen Tagen genäht, schließlich habe ich schon ein Probemodell und meine Hochzeitsversion hinter mir! Kein Anpassen mehr, in die Anleitung musste ich lediglich wegen der Taschen schauen, die meiste Zeit war also pures Nähvergnügen. Toll wie schnell das gehen kann!

Als nächstes ist noch die Tunika-Version des Schnitts gedacht, dann wahrscheinlich mit den zugehörigen halblangen Ärmeln. Geht bestimmt auch wieder ganz schnell, hihi.

Schnitt: Simplicity 7600 in Gr.10
Material: Denim superleicht von Siebenblau, Reißverschluss, Rest Stickgarn  
Änderungen: jeweils 1cm an den Seiten unter der Achsel weggenommen, Schnitt zwischen Achsel und Schultern 2cm gekürzt. Rockteil 3,5cm gekürzt, Ärmel von Schnitt 7602
Fazit: Durch den Stoff ist das Kleid robuster und damit auch sehr alltagstauglich. Der Schnitt ist super!

Samstag, 2. August 2014

Nix für Lemminge - Märchen - Teil 1: Mood Board

Ich durfte erfreulicherweise noch bei der "Nix für Lemminge"-Challenge bei Alex mitmachen und gleich kommt so ein schwieriges Thema: Märchen. Jetzt habe ich A gesagt und daher muss ich mich der Herausforderung auch stellen...

Wenn ich Märchen höre denke ich als erstes an die "Rolemodels" aus meiner Kindheit: Schneewittchen, Arielle und Cinderella - Oh ja, ich bin mit Disney-Filmen aufgewachsen! Natürlich habe ich irgendwann auch die richtigen Versionen dieser Märchen kennengelernt, schöner fand ich aber immer noch die Zeichentrickfilme ;-)
Desweiteren kommen mir zum Thema Märchen zauberhafte Welten in den Sinn, wo alles verschnörkelt, glitzernd und kontrastreich ist, eine Welt aus Feenstraub, wuchernden Pflanzen und mit sprechenden Tieren...

Oh ja, man könnte das alles wunderbar in einem traumhaften Kleid umsetzten allerdings soll es beim NFL alltagstauglich sein. Das macht das ganze echt nicht einfach.

Meine Idee die mir als erstes in den Sinn kam war irgendwas mit einem Mantel. Braucht man ja, wenn man nachts durch die Wälder läuft oder reitet - als Rotkäppchen auf dem Weg zur Großmutter, als Schneewittchen auf der Flucht vor der bösen Königen oder als Aschenbrödel auf dem Heimweg vom Ball.

Mehr fällt mir im Augenblick nicht ein. Mein Mood-Board findet ihr hier.

Was den anderen so zum Thema Märchen einfällt erfahrt ihr bei Alex auf dem Blog.