Dienstag, 9. Dezember 2014

Butterick 6031

Zum letzten Termin hatte ich zum WKSA nichts vorzulegen, da ich noch nicht weitergekommen bin. Außerdem musste ich mich erst noch an ein Probeteil für das passende Unterkleid machen. Das ging zum Glück sehr schnell:


Doch bevor ich mich in Details vertiefe, gibt's erstmal einen Sprachkurs:


Ich habe ehrlich gesagt noch nicht eine Manschette getragen. Schon gar nicht um meinen Busen größer zu machen! Ich denke - und hoffe - hier ist ein handelsüblicher Push-Up BH gemeint ;-)


Bofen - dieses Wort kommt in dieser Anleitung häufig vor. Ich bin mir nicht ganz sicher ob das ein Übersetzungs- oder Schreibfehler ist. Gemeint sind vermutlich die Bögen der Spitze.


Habt ihr noch nie von der Einlzeldichte eures Stoffes gehört? Schämt euch! Schließlich ist es extrem wichtig beim Zuschnitt auf den Fadenlauf zu achten

Okay, genug gelästert, jetzt zum Schnittmuster. Ich habe ein Unterhemd, Version B genäht. Toll finde ich ja, dass das Schnittmuster gleich in 3 Cup Größen kommt: A/B, C und D. So kann man sich den FBA sparen. Braucht man doch einen, hat Gertie hier eine ausführliche Anleitung geschrieben.

Der Stoffverbrauch hält sich in Grenzen allerdings braucht man jedemenge Kurzwaren: Breite Spitzenborte, Träger, Dekoltee-Gummi und Zackenlitze. Eigentlich noch schmale Spitzenborte, Schleifchen, sowie Ringe und Schieber. Ich habe mich für das Probeteil mal nur aufs Wesentliche beschränkt.

Die Schnittteile werden laut Anleitung quer zum Fadenlauf zugeschnitten, vermutlich um den Stoffverbraucht einzudämmen. Ist bei 4-Way Stretch ja auch wurscht, ich finde allerdings, dass das komisch aussieht.

Ich selber hatte leider nur eine kleines Stück Stoff von einem richtig bunten Jersey hier, den ich mir tatsächlich nur gekauft habe, weil er so schön war ;-) Das mache ich eigentlich nie, zudem für mich gleich klar war, dass ich so ein Muster niemals "außen" tragen würde. Jetzt kam ja der Richtige Schnitt dafür, leider wars sehr knapp. Die Cups habe ich mit einer Mittelnaht versehen, da ich das ganze Schittteil nicht mehr auf den Stoff bekommen hätte.


Genäht war es schnell und einfach, allerdings habe ich in der Mitte bei der Spitze etwas geschludert, daher auch der Knopf ;-) Lenkt vielleicht auch davon ab, dass die Spitze nicht symetrisch angenäht ist! Auf solche Details muss man halt achten... Beim unteren Spitzenband habe ich aber dran gedacht.

Passformtechnisch bin ich ganz zufrieden, ich habe oben mit C-Cup und Größe 8 und angefangen, auslaufen lassen zur 10 an der Taille und dann Richtung 12 zur Hüfte. Letzteres habe ich dann aber später wieder weggeschnitten, war doch zu groß. Werde beim Unterkleid einfach ab der Taille mit 10 weitermachen. Geändert habe nichts, bis auf meine übliche Anpassung: Taille 2cm nach oben verschieben.


Am Rücken bilden sich die üblichen Falten dank Hohlkreuz, stört mich aber bei einem Unterhemd nicht besonders, zudem sind Jersey-Teile ohne Abnäher und Mittelnaht nur schwer an ein Hohlkreuz anzupassen.

Schnitt: Butterick 6031
Material: Viskose-Jersey aus dem Stoffladen, breite Spitzenborte, Trägerband, Dekoltee-Gummi, alles von Spitzenparadies, 1 Knopf
Anpassungen: Taille 2cm nach oben verschoben

Was ich beim nächten Mal anders machen würde:
  • Mit reicht die Spitze zu weit unter die Achseln, da das mit der Zeit etwas kratzt, würde ich die Kante unter den Armen und am Rücken nach unten verschieben.
  • Für ein Unterhemd ist es mir fast zu kurz, man kann es gerade so in den Bund einer Hüftjeans stopfen, daher müssen noch 3-4cm Länge dazu.
  • Ich werde unbedingt darauf achten, dass sie Spitze symmetrisch liegt.
  • Bei Jersey-Teile reichen 1cm Nahtzugabe locker. Diese werde ich an den Schnittteilen reduzieren.

Kommentare:

  1. Cooles Teil! Und was ne Anleitung! Das war bestimmt lustig beim Nähen! :) ich finde das Unterhemd ist dir echt gelungen, sieht richtig gut aus. Da bekomme ich direkt Lust auch so eins zu nähen :)
    Liebe Grüße
    Katharina

    AntwortenLöschen
  2. ich hab mich gerollt vor lachen:-)))))))))))))))
    aber ende gut-alles gut! schönes unterhemd/unterkleid hast du dir genäht! trotz allen schwierigkeiten, es hat sich gelohnt, zu nähen, wiel das modell und das Model schön sind,-)

    AntwortenLöschen