Montag, 24. Februar 2014

Frühlingsjäckchen Knit-Along 2014 - Teil 2 - Nachtrag

Da ich vor einer Woche auf Grund akutem Garn-Mangels nicht so richtig mitmachen konnte, möchte ich nun noch einen ordentlichen Beitrag nachreichen. Inzwischen habe ich nämlich mein Garn und konnte mich in die Vorbereitungen vertiefen ;-)

Also, worum ging's nochmal?
 

Die Wahl des Strickmusters und des Materials, Maschenprobe und Passformüberlegungen

Ich habe mich ja schon gleich am Anfang für den Featherweight Cardigan entschieden. Die letzten Wochen überlegte ich aber immer mal wieder ob ich nicht lieber den Celery Cardigan von Veera Välimäki stricken will. Ich werde diesen definitiv auch stricken. Aber erst nach dem Knit-Along!

Beim Garn hatte ich mich auch sehr schnell festgelegt, Seide in Lace-Qualität sollte es sein und zwar in schwarz. Am liebsten hätte ich das BC Garn Tussah Tweed genommen, dieses Garn hat eine sehr schöne unregelmäßige Struktur, wie man bei diesem Ravelry-Projekt gut erkennen kann, und würde sich gut in einem so schlichten Cardigan wie dem Featherweight machen, allerdings musste ich feststellen, dass es das Garn nicht in schwarz gibt, oder doch, aber nur gemischt mit blau.  Die grautöne haben mir dann auch nicht zugesagt und deswegen habe ich mich weiter umgesehen und mich dann für Jaipur Silk Fino von der gleichen Firma entschieden. Es gibt sogar ein paar Leute, die auch dieses Garn für den Featherweight verwendet haben. Scheint sich gut zu eignen wie es aussieht :) Hach, für so etwas liebe ich Ravelry ♥

Bevor ich aber zur Maschenprobe überging, musste ich das Garn noch vorbereiten. Beim letzten Samstagsstrick holte ich mir ein paar Tipps über Stricken mit Seide von einer erfahrenen Strickerin. Sie sagte mir, dass Seide ziemlich leiert und man sie am besten vorher zu nem Strang wickeln sollte, dann baden und unter Spannung trocknen lassen sollte, damit sie sich schon vorher etwas dehnt. Zum Glück kam das Garn schon im Strang und ich habe es gleich mal im handwarmen Wasser schön vollsaugen lassen, dann nur leicht ausgedrückt und über den Duschkopf gehangen und das ganze mit einem Handtuch am Kleiderbügel beschwert.


Das ganze trocknete dann erstmal zwei Tage. Ein weiterer Tipp von ihr war eine große Maschenprobe zu stricken - ich stricke für gewöhnlich nur 5x5cm Maschenproben für mich ist die Standard 10x10cm Maschenprobe schon groß... und so habe ich das dann auch gemacht. Laut Anleitung nimmt man 4er Nadeln, da habe ich schnell gemerkt dass ich damit nicht annähernd die 24 Maschen auf 10cm erreiche, trotzdem wollte ich mal sehen wie das herauskommt. Ich habe dann noch eine zweite Maschenprobe gemacht mit 3,5er Nadeln. Hier sieht man beide Maschenproben nebeneinander nach dem Waschen:


Links die mit 3,5er Nadeln. Ergebnis:
3,5mm: Vor dem Waschen 21 Maschen und 34 Reihen, nach dem Waschen 22 Maschen und 33 Reihen.
4,0mm: Vor dem Waschen 20 Maschen und 32 Reihen, nach dem Waschen 22 Maschen und 31 Reihen.

Kein wirklich großer Unterschied, trotzdem sieht das Maschenbild mit den 3,5ern wesentlich gleichmäßiger aus. Mich wundert nur warum ich nach dem Waschen mehr Maschen habe als vorher, das Gestrick müsste sich doch dehnen wodurch ich weniger Maschen auf 10cm hätte, oder? Wie auch immer, das Gestrick fällt sehr schön, ist weich und angenehm auf der Haut.
Da ich die Vorgaben (24 Maschen und 36 Reihen) nicht einhalten kann, muss ich etwas rum rechnen. Die Größe wird anhand des Brustumfangs ermittelt 35.25inch entspricht etwa 89cm was meinem Brustumfang entspricht. Da ich aber statt 24 Maschen auf 10cm nur 22 Maschen habe, würde mein Cardigan größer rauskommen, wenn ich ihn nach den Vorgaben stricke. Ich werde also eine größer kleiner wählen um am Ende auf den richtigen Brustumfang zu kommen.

Nun zu den Passformüberlegungen: In der Anleitung wird der Cardigan nach den Ärmeln einfach gerade runtergestrickt. Soweit so gut, ich möchte meinen Cardigan aber um einiges länger stricken, bis über den Po hinaus irgendwo auf halben Weg zu den Knien soll er enden. Da ich relativ zur Taille und Brust einen großen Hüftumfang habe, werde ich wohl nach der Taille ein paar Zunahmen stricken, so dass der Cardigan am Ende eine A-Form hat. Der Cardigan wird ja nicht geschlossen, von daher ist die Passform eigentlich nicht so wichtig aber ich denke irgendwie trotzdem dass ein paar Zunahmen sinnvoll wären ;-)

Ich denke morgen kann ich endlich die ersten Maschen anschlagen und dann muss ich mich wirklich ranhalten um am 9. März wieder etwas präsentieren zu können! Der Vollständigkeit halber nochmals der Link zu dem Beitrag auf dem MeMadeMittwoch-Blog.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen